16. März 2020 / 14:36 Uhr

"Jungs waren überrascht": VfL Wolfsburg schließt bis auf Weiteres seine Akademie

"Jungs waren überrascht": VfL Wolfsburg schließt bis auf Weiteres seine Akademie

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto; Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT,VfL-Akademie, Interview apa mit Pablo Thiam , 24.07.2018
Wegen Corona: Der VfL Wolfsburg hat seine Akademie bis auf Weiteres geschlossen. Nachwuchs-Chef Pablo Thiam erklärte , warum. © Boris Baschin
Anzeige

Am Sonntag hatte sich der VfL Wolfsburg entschieden, zunächst für eine Woche mit dem Mannschaftstraining auszusetzen - jetzt bleibt auch der Nachwuchs des Fußball-Bundesligisten erst mal weg. Der Klub hat die Akademie geschlossen und seine Spieler vorerst nach Hause geschickt.

Anzeige
Anzeige

Wegen der steigenden Zahl an Coronavirus-Infektionen in Deutschland ergreift auch der VfL Wolfsburg Maßnahmen. "Wir haben die Akademie geschlossen, weil sich immer mehr Eltern Sorgen um ihre Kinder machen und bei uns angerufen haben. Da war es besser, einen Cut zu machen", so Pablo Thiam, Sportlicher Leiter des VfL-Nachwuchses. Mindestens bis Ende März bleibt die Akademie geschlossen, für die jüngeren Jahrgänge, also für die U15 und U16 soll es sogar frühestens am 14. April weitergehen. Spieler etwa aus Österreich sind bereits am Wochenende in die Heimat gereist. Die U23 orientiert sich hingegen verstärkt an den Profis, "da einige Jungs ja zu beiden Kadern gehören", so Thiam.

Regionalliga: VfL Wolfsburg II - VfB Lübeck

Regionalliga: VfL Wolfsburg II - VfB Lübeck Zur Galerie
Regionalliga: VfL Wolfsburg II - VfB Lübeck © Roland Hermstein

Die Beine hochlegen werden die Spieler aber nicht. "Es ist kein Urlaub. Alle wurden mit Plänen versorgt, die sogar für drei Wochen ausgelegt sind. In der Akademie gibt es nur für die verletzten Spieler eine Art Notprogramm", erläutert Thiam. Die Verantwortlichen stehen den Akteuren aber telefonisch zur Verfügung, zudem wurden Spieler und Eltern vom Verein gebrieft, wie sie sich in diesen Wochen verhalten sollten. "Niemand hat erwartet, dass es sich mit dem Coronavirus so entwickelt. Die Jungs waren überrascht, wie schnell wir diese Maßnahmen in die Wege geleitet haben", sagt der Nachwuchs-Chef.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Es sei für alle "keine einfache Situation, aber es gibt keine Alternative zu der Maßnahme", betont Thiam. "Fußball ist Nebensache, hierbei geht's auch um Menschenleben." Der 46-Jährige hofft, "dass sich die Lage schnell wieder entspannt". Wann wieder Fußball gespielt werden kann, ist offen. Thiam geht aber davon aus, dass es noch einige Zeit dauern wird. Und dann müssen einige Partien nachgeholt werden - sein Vorschlag daher: "Ich hoffe, dass die EM verlegt wird, es dann einen größeren Break gibt und die Saison dann zu Ende gespielt werden kann."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt