15. Januar 2020 / 13:26 Uhr

Hertha BSC: Jürgen Klinsmann äußert sich zur fehlenden Trainer-Lizenz – "Liegt in irgendeiner Schublade"

Hertha BSC: Jürgen Klinsmann äußert sich zur fehlenden Trainer-Lizenz – "Liegt in irgendeiner Schublade"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kein Problem mit der Trainer-Lizenz: Hertha-Coach Jürgen Klinsmann.
Kein Problem mit der Trainer-Lizenz: Hertha-Coach Jürgen Klinsmann. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dp
Anzeige

Am Dienstagabend wurde bekannt, dass Jürgen Klinsmann dem DFB noch den Nachweis der Trainerlizenz und der Fortbildungsnachweise schuldig ist. In einem Facebook-Live-Video äußerte sich der Trainer von Hertha BSC zu dem Thema.

Anzeige
Anzeige

Am Dienstagabend wurde bekannt, dass Hertha BSC vor dem Rückrunden-Auftakt gegen den FC Bayern (Sonntag, 15.30 Uhr) um seinen Trainer Jürgen Klinsmann bangt. Laut einem Bild-Bericht ist der 55-Jährige den Nachweis einer gültigen Fußballlehrer-Lizenz schuldig, die Unterlagen habe er derzeit nicht griffbereit. "Als ich Ende November in den Flieger Richtung Berlin gestiegen bin, hatte ich nicht gedacht, dass ich meine Trainerlizenz und die Fortbildungsnachweise benötige, denn da wusste ich noch nicht, dass ich Hertha-Trainer werde", zitierte Bild den früheren Bundestrainer.

Mehr vom SPORTBUZZER

In einem Facebook-Live-Video auf der Seite von Hertha BSC äußerte sich Jürgen Klinsmann erneut über das Thema. "Die liegt irgendwo in meinem Häuschen in Kalifornien in irgendeiner Schublade. Die werden wir schon wieder finden und die Dinge, die der DFB an Informationen braucht, die habe ich ihm schon zugemailt. Das hat alles seine Ordnung, alles kein Problem", erklärte Klinsmann. Auch Hertha sieht keine Probleme. Bis zum Spiel gegen den FC Bayern seien noch ein paar Tage Zeit, hieß es am Mittwoch vom Bundesligisten.

Klinsmann rechnet nicht mit Strafe: "Schon fast alles geregelt"

Mit einer Strafe rechnet Klinsmann nicht. "Das ist kein Problem, das ist schon fast alles geregelt. Ich kriege zwei, drei Zertifikate, eins von der Soccer League und noch aus anderen Ländern. Das Problem ist, dass alles dann aus Amerika geschickt wird." Der Ex-Profi hatte seine Lizenz im Juni 2000 bei einem DFB-Sonderlehrgang erworben. "Jede Lizenz ist nach Erhalt für drei Jahre gültig", schreibt der DFB vor. "Für die Verlängerung der Lizenz muss (...) ein Nachweis über die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von 20 Lerneinheiten eingereicht werden." Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, sagte der Bild, auch für Klinsmann würden diese Regeln gelten. "Das wird jetzt geprüft. Wir wissen, dass er sich in den letzten Jahren immer wieder weitergebildet hat, zum Beispiel in Mexiko und Brasilien, wo aber weniger auf Zertifikate geachtet wurde."

​50 ehemalige Spieler von Hertha BSC – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 50 ehemaligen Spieler von Hertha BSC. ©

Gemeinsam mit der Deutschen Fußball Liga und Klinsmann sollen nun "konkrete Maßnahmen" besprochen werden, "über die Jürgen die Lücken wieder schließen kann, zum Beispiel durch seine Teilnahme am internationalen Elitetrainer-Kongress im Februar in Mainz", sagte Haupt. Klinsmann dazu: "Wenn hier demnächst solche Fortbildungs-Kurse sind, da nehme ich unheimlich gerne daran teil. Ich finde solche Lehrgänge unheimlich interessant." Klinsmann hatte den Chefposten bei der Hertha Ende November übernommen, zunächst bis zum Saisonende.

Sein Team würde „voller Energie und voller Selbstvertrauen“ in das „Mega-Spiel gegen den FC Bayern“ gehen, betonte Klinsmann mit Hinweis auf zuletzt vier Spiele ohne Niederlage und eine gutes Trainingslager in der Winterpause in den USA: „Was gibt es Schöneres, als jetzt den FC Bayern zu erwarten?“, sagte der Hertha-Coach. Klinsmann hatte als Spieler in 84 Spielen 48 Tore für die Münchner erzielt. Vom Sommer 2008 bis April 2009 war Klinsmann Bayern-Trainer.