22. Januar 2021 / 06:55 Uhr

Jürgen Klopp nach historischer Liverpool-Pleite gegen Burnley: "Es ist meine Schuld"

Jürgen Klopp nach historischer Liverpool-Pleite gegen Burnley: "Es ist meine Schuld"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Enttäuscht nach der Liverpool-Pleite: Jürgen Klopp (l.).
Enttäuscht nach der Liverpool-Pleite: Jürgen Klopp (l.). © Peter Powell/Getty Images
Anzeige

Der FC Liverpool hat erstmals seit 68 Spielen wieder eine Partie an der Anfield Road in der Premier League verloren. Entsprechend enttäuscht war Trainer Jürgen Klopp nach der Partie und versprach Besserung.

Anzeige

Jürgen Klopp verstand die Welt nicht mehr. "Es war unmöglich dieses Spiel zu verlieren, aber wir haben es", sagte der Trainer des FC Liverpool nach der bitteren 0:1-Pleite des LFC gegen den FC Burnley. Es war die erste Heim-Niederlage seit 68 Partien, seit April 2017. Entsprechend enttäuscht war der Trainer nach der Partie. "Es ist meine Schuld, weil es mein Job als Trainer ist, dafür zu sorgen, dass die Jungs sich auf dem Platz gutfühlen und die richtigen Entscheidungen treffern."

Anzeige

Zum vierten Mal in Serie blieb der FC Liverpool ohne eigenen Torerfolg. Seit dem famosen 7-Tore-Spektakel gegen Crystal Palace schossen Mohamed Salah und Co. nur ein mickriges Tor. Dass eine Klopp-Mannschaft vier Spiele am Stück ohne Tor blieb, gab es ohnehin zuletzt 2006 in seiner Zeit beim FSV Mainz 05. "In den entscheidenden Momenten haben wir die falschen Entscheidungen getroffen", monierte Klopp. "Wir haben den Ball in guter Position - schießen aber nicht, sondern passen. Wenn müssen härter daran arbeiten, um die richtigen Entscheidungen im Spiel zu treffen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Seine Mannschaft habe einfach nicht das Selbstvertrauen, sagte der Trainer. "Die Entscheidungsfindung ist das Problem. Der Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Spieler ist, dass er die richtigen Entscheidungen in den richtigen Momenten trifft. Das ist keine Raketenwissenschaft", ärgerte sich Klopp. "Die Jungs haben einfach nicht die Momente."

Liverpool-Legende Carragher: Zu viele Spieler außer Form

Doch nicht nur die Entscheidungsfindung seiner Spieler scheint derzeit ein Problem - sondern vor allem die Form. Das sieht auch Sky-Experte und Liverpool-Legende Jamie Carragher so. "Ich kann mich nicht daran erinnern, so viele Spieler auf einmal außer Form gesehen zu haben", sagte er am Donnerstagabend. "Manche Spieler sehen so aus, als wären sie tot. Sie versprühen nichts. Die nächsten Wochen werden ein harter Test für diese Spiele und Jürgen wird herausfinden, wie der Charakter der Kabine ist."


Die nächsten Wochen werden für den FC Liverpool entscheidend. Am Wochenende trifft der LFC im FA Cup auf Manchester United, dann geht es weiter in der Premier League gegen die Tottenham Hotspur, West Ham United, Brighton, Manchester City und Leicester City. Mit aktuell sechs Punkten Rückstand auf United, die mit zwei Punkten (aber einem Spiel mehr) vor Stadt-Rivale City liegen, muss Liverpool diese Spiele gewinnen, um noch ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden zu wollen. "Man muss sich große Sorgen machen, dass sie die Top Vier erreichen", sagte Carragher.