25. Juni 2020 / 23:09 Uhr

Jürgen Klopp am Ziel: Liverpool wird nach Pleite von ManCity auf dem Sofa englischer Meister

Jürgen Klopp am Ziel: Liverpool wird nach Pleite von ManCity auf dem Sofa englischer Meister

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ein Ex-Dortmunder hilft dem anderen: Chelseas Christian Pulisic übersprintet Benjamin Mendy auf dem Weg zum 1:0. Nutznießer ist Jürgen Klopp, der mit Liverpool Meister wird.
Ein Ex-Dortmunder hilft dem anderen: Chelseas Christian Pulisic übersprintet Benjamin Mendy auf dem Weg zum 1:0. Nutznießer ist Jürgen Klopp, der mit Liverpool Meister wird. © imago images/PA Images
Anzeige

Eine gewaltige Durststrecke ist vorbei - nach 30 Jahren! Der FC Liverpool ist zum ersten Mal seit 1990 wieder englischer Meister und Trainer Jürgen Klopp damit der Held der Reds. Der souveräne Tabellenführer der Premier League profitierte von einer Niederlage des Verfolgers Manchester City beim FC Chelsea.

Anzeige
Anzeige

Der FC Liverpool ist zum ersten Mal seit 30 Jahren englischer Meister! Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp profitierte am 31. Spieltag von einem Ausrutscher von Verfolger Manchester City beim FC Chelsea. Die Citizens sind nach der 1:2 (0:1)-Niederlage an der Stamford Bridge entthront und nicht mehr in der Lage, den klaren Tabellenführer aus Liverpool in den verbliebenen Spielen noch zu gefährden. Nach dem Champions-League-Titel im Vorjahr hat Klopp damit auch das zweite große Ziel mit den Reds erreicht - die souveräne Meisterschaft in der Premier League. Klopp ist der erste Deutsche, dem das gelingt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass Liverpool den Titel nicht durch ein eigenes Ergebnis erringt, sondern quasi auf der heimischen Couch, dürfte Klopp im Rückblick nicht unbedingt stören. Zu drückend war die Dominanz der Liverpooler in dieser Saison; nach dem 4:0 gegen Crystal Palace waren es 23 Punkte Vorsprung - dabei blieb es. Nachdem City die erste Halbzeit quasi nach Belieben dominiert hatte, führte ein Abwehr-Kollaps der Gäste zur unverhofften 1:0-Führung für Chelsea, die Klopp und sein Team sicherlich auch zum Jubeln brachte. Dabei half ein Ex-Dortmunder mit: Christian Pulisic lief nach einem Missverständnis in der Deckung der Gäste allen davon und schoss das 1:0 für Chelsea (36.) - ManCity brauchte nun zwei Tore.

Liverpool im Ausnahmezustand: So feiern die LFC-Fans die erste Meisterschaft seit 30 Jahren

Ausnahmezustand in Liverpool! Die Spieler (kleine Bilder) feiern die Meisterschaft des LFC genauso ausgelassen wie die Fans an der Anfield Road - trotz Versammlungsverbote. Die Party-Bilder aus Liverpool. Zur Galerie
Ausnahmezustand in Liverpool! Die Spieler (kleine Bilder) feiern die Meisterschaft des LFC genauso ausgelassen wie die Fans an der Anfield Road - trotz Versammlungsverbote. Die Party-Bilder aus Liverpool. ©

Der Titelverteidiger machte mit seiner dominanten Spielweise weiter. Liverpool konnte sich daheim ebenso wenig wie Chelsea, das noch um die Champions-League-Qualifikation kämpft, in Sicherheit wiegen. Der ehemalige Wolfsburger Kevin de Bruyne (55.) erhöhte den Druck auf die Londoner mit dem 1:1, einem sensationellen Freistoßtreffer aus 23 Metern. Nur zwei Minuten später hätte Manchester das Spiel fast auf den Kopf gestellt: nach wunderbarem One-Touch-Fußball spielte Riyad Mahrez Raheem Sterling frei, der den Ball allerdings an den Pfosten setzte, statt nochmal auf Gabriel Jesus querzulegen (57.).

Chelsea verballert Großchancen - Willian verwandelt Elfmeter

Diese verpasste Chance sollte sich rächen - denn Chelsea spielte weiter gut mit. Mason Mount nach Patzer von Ederson (62.) und ein starkes Tackling von Kyle Walker, welches das sichere 2:1 durch Pulisic auf der Torlinie verhinderte (71.), waren nur die Vorboten.

Nach einer irren Verkettung von Tormöglichkeiten der Londoner aus kurzer Distanz spielte Citys Fernandinho den Ball klar mit der Hand auf der Torlinie und verhinderte damit einen Treffer. Nach Videobeweis gab es Elfmeter und eine Rote Karte für den Brasilianer. Dessen Landsmann Willian verwandelte den Strafstoß sicher (78.) - und ließ in Liverpool sicherlich den einen oder anderen Korken knallen.