21. März 2020 / 20:33 Uhr

Nächster Fall in Italien: Juventus-Star Paulo Dybala und seine Freundin positiv auf Coronavirus getestet

Nächster Fall in Italien: Juventus-Star Paulo Dybala und seine Freundin positiv auf Coronavirus getestet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Juventus-Star Paulo Dybala ist wie seine Lebensgefährtin positiv auf den Coronavirus getestet worden.
Juventus-Star Paulo Dybala ist wie seine Lebensgefährtin positiv auf den Coronavirus getestet worden. © imago images/PanoramiC
Anzeige

Der nächste Star von Juventus Turin ist positiv auf das Coronavirus getestet worden: Paulo Dybala hat seinen positiven Corona-Test am Samstag öffentlich gemacht. Auch seine Lebensgefährtin ist erkrankt.

Anzeige
Anzeige

Juventus-Star Paulo Dybala ist ebenso wie seine Lebensgefährtin eigenen Angaben zufolge positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilten der 26 Jahre alte Argentinier und sein Klub am Samstagabend mit. Er ist damit schon der dritte Spieler von Juventus Turin, bei dem das Virus festgestellt wurde.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Sowohl Oriana als auch ich wurden positiv getestet. Zum Glück geht es uns perfekt. Danke für Eure Nachrichten", schrieb der Angreifer des italienischen Rekordmeisters bei Twitter und Instagram. Zuvor waren bei Juventus schon die Fälle des französischen Weltmeisters Blaise Matuidi und von Daniele Rugani bekanntgeworden.

Internationale Pressestimmen zur Verschiebung der EM 2020

Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. Zur Galerie
Die UEFA um Präsident Aleksander Ceferin hat den Start der Europameisterschaft um ein Jahr verschoben. Der SPORTBUZZER hat die internationalen Pressestimmen gesammelt. ©
Anzeige

Weiter Corona-Wirbel bei Juventus Turin

Italien ist weltweit das derzeit am stärksten von der Pandemie betroffene Land. Stand Samstagabend haben sich bereits 53.578 Menschen infiziert - über 4800 Menschen sind an der Krankheit bisher gestorben.

Bei Juventus sorgt das Coronavirus damit weiter für Wirbel: Wie die seriöse italienische Tageszeitung La Repubblicazuletzt berichtet hatte, hat der argentinische Vizeweltmeister Gonzalo Higuain trotz einer Quarantäne, Italien verlassen - und ist am Mittwochabend "im Einklang mit dem Verein" in sein Heimatland Argentinien geflogen. Demnach wurde er am Flughafen Caselle von der Polizei gestoppt, durfte aber ausreisen, weil er einen negativen Corona-Test vorzeigen konnte. Mit seiner Ausreise hat Higuain in Abstimmung mit dem Klub die Quarantäne-Regeln gebrochen, die Juventus allen Profis auferlegt hatte - darunter auch Ex-Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der allerdings schon vor dem Aus für die Liga zu seiner erkrankten Mutter nach Madeira geflogen war.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt