28. Juli 2020 / 17:26 Uhr

Nach Juventus-Triumph: Das sind die Meister 2019/20 in Europas Top-Ligen

Nach Juventus-Triumph: Das sind die Meister 2019/20 in Europas Top-Ligen

Constantin Paschertz
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen.
In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen. © imago images/Montage
Anzeige

Juventus Turin hat sich am Sonntag zum neunten Mal in Folge den italienischen Meistertitel gesichert. Die "Alte Dame" befindet sich damit in bester Gesellschaft. Der SPORTBUZZER zeigt die Meister in Europas Top-Ligen im Überblick.

Anzeige

Neun Meistertitel in Folge, insgesamt nun 36 in der Vereinsgeschichte. Auf Juventus Turin dürfte sogar der deutsche Rekordmeister FC Bayern München mit seinen 30 Titeln ein wenig neidisch blicken. Mit dem 2:0-Heimsieg über Sampdoria Genua hat sich der italienische Top-Klub um Superstar Cristiano Ronaldo vorzeitig den Meistertitel in der Serie A gesichert. Zwei Spieltage vor dem Saisonende, das aufgrund der Corona-Pandemie erst im August steigen wird, thront die "Alte Dame" mit 83 Punkten uneinholbar über dem aktuell Tabellenzweiten Inter Mailand, der 76 Zähler aufweist.

Das Starensemble von Juventus um Ronaldo und Ex-Nationalspieler Sami Khedira sicherte sich damit als letzter Klub in Europas Top-Ligen den Meister-Titel. Zuvor feierten unter anderem schon der FC Liverpool in der Premier League und der FC Bayern in der Bundesliga ihre Liga-Titel. Der SPORTBUZZER zeigt die Meister in Europas Top-Ligen in der Galerie!

Nach der Corona-Saison: Das sind die Meister in Europas Top-Ligen

In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen. Zur Galerie
In den Top-Ligen Europas ist der Meisterschaftskampf bereits entschieden. Der SPORTBUZZER zeigt euch die Champions in Europas Ligen. ©

Aufgrund der Corona-Pandemie spielten nicht alle Ligen in Europa ihre Saison mit Geisterspielen komplett zu Ende. In Frankreich wurde die Spielzeit beispielsweise nach 28 Spieltagen Anfang Mai abgebrochen und der klare Tabellenführer Paris St.-Germain zum Meister erklärt. Ebenso wurde in Belgien mit dem Club Brügge verfahren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Weniger Glück hatte Ajax Amsterdam - denn auch in Holland brach der Verband die Liga Ende April vorzeitig ab. Der Champions-League-Halbfinalist des Vorjahres, der nach 25 Partien die Liga anführte darf sich allerdings nicht offiziell Meister nennen.