22. August 2022 / 22:41 Uhr

Bei Startelf-Debüt von Ex-Frankfurt-Profi Kostic: Juventus Turin mit Nullnummer bei Sampdoria Genua

Bei Startelf-Debüt von Ex-Frankfurt-Profi Kostic: Juventus Turin mit Nullnummer bei Sampdoria Genua

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Filip Kostic hat gegen Sampdoria Genua sein Startelf-Debüt für Juventus Turin gefeiert.
Filip Kostic hat gegen Sampdoria Genua sein Startelf-Debüt für Juventus Turin gefeiert. © IMAGO/ZUMA Press
Anzeige

Juventus Turin ist am zweiten Spieltag der italienischen Serie A nicht über ein torloses Unentschieden bei Sampdoria Genua hinausgekommen. Der ehemalige Frankfurter Filip Kostic stand dabei erstmals in der Startaufstellung der "Alten Dame".

Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat am zweiten Spieltag der Serie A erstmals Punkte abgegeben. Bei Sampdoria Genua musste sich die Mannschaft von Trainer Massimiliano Allegri, bei der der frühere Frankfurter Filip Kostic erstmals nach seinem Wechsel in diesem Sommer in der Anfangself stand, mit einem 0:0 bei Sampdoria Genua begnügen. Die "Alte Dame" hat damit nach dem 3:0-Heimsieg gegen Sassuolo Calcio zum Auftakt vier Punkte auf dem Konto, während Sampdoria nach dem 0:2 gegen Atalanta Bergamo seinen ersten Punkt der Saison einsammelte.

Anzeige

In einer ersten Hälfte, die insgesamt arm an offensiven Höhepunkten war, gab es dennoch zwei Aluminiumtreffer. Ein Schuss von Sampdoria-Profi Mehdi Leris wurde von Juventus-Schlussmann Mattia Perin noch leicht touchiert, weshalb die Kugel an die Latte des Turiner Gehäuses prallte (6.). Später fabrizierte Juve-Torjäger Dusan Vlahovic fast ein Eigentor, als er nach einem Eckball für die Hausherren den Ball bei einem Klärungsversuch nicht richtig traf und ihn an den eigenen Pfosten lenkte (18.).

Im zweiten Durchgang traf der Franzose Adrien Rabiot zwar nach Vorarbeit von Vlahovic für die Turiner zum vermeintlichen 1:0 (65.), wegen einer Abseitsposition von Vlahovic in der Entstehung des Treffers wurde dieser jedoch zurückgenommen. Juventus schöpfte jedoch Mut, erhöhte nach dem aberkannten Tor das Risiko. Der eingewechselte Nicolo Rovella verfehlte in der Schlussphase mit seinem Versuch knapp den Kasten der Gastgeber (87.). Auch Kostic hatte in der Nachspielzeit noch einmal eine Gelegenheit, die Torwart Emil Audero vereitelte (90.+3). Der "Lucky Punch" zum Siegtreffer glückte Juve aber nicht mehr.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.