23. Dezember 2019 / 10:40 Uhr

Juventus unterliegt Lazio in der Supercoppa - Ronaldo verliert erstes Finale seit Jahren

Juventus unterliegt Lazio in der Supercoppa - Ronaldo verliert erstes Finale seit Jahren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lazio Rom konnte am Sonntag über den Supercoppa-Sieg jubeln, Cristiano Ronaldo blieb nur die Zuschauerrolle.
Lazio Rom konnte am Sonntag über den Supercoppa-Sieg jubeln, Cristiano Ronaldo blieb nur die Zuschauerrolle. © imago images/Gribaudi/ImagePhoto/Marco Rosi/Montage
Anzeige

Juventus Turin hat am Sonntag das Finale der italienischen Supercoppa gegen Lazio Rom verloren. Für Superstar Cristiano Ronaldo war es die erste Final-Niederlage seit 2013. Dementsprechend frustriert war "CR7" nach dem Abpfiff.

Anzeige
Anzeige

Der italienische Serienmeister Juventus Turin mit Superstar Cristiano Ronaldo hat am Sonntag eine 1:3-Schlappe im Finale der Supercoppa gegen Lazio Rom kassiert. Im King Saud University Stadium in Riad (Saudi-Arabien) holten sich die Römer, die in der Serie A hinter Turin aktuell Dritte sind, den fünften Supercoppa-Erfolg der Vereinsgeschichte. Für Juventus ist es die zweite 1:3-Niederlage gegen Lazio innerhalb von drei Wochen und für den Portugiesen Ronaldo die erste Final-Niederlage seit langer Zeit.

Bei der Siegerehrung für die Zweitplatzierten ließ sich Ronaldo zunächst die Silbermedaille umhängen, nahm sie aber direkt wieder ab und schaute frustriert in die Weite. Der Titelhamster hat lange kein Finale mehr verloren. Seit 2013 hat der 34-Jährige jedes Finale gewonnen, feierte unter anderem vier Mal die Champions League und die Europamesiterschaft 2016.

25 ehemalige Spieler von Juventus Turin - und was sie heute machen

Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der Alten Dame spielten - und was sie heute machen.   Zur Galerie
Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der "Alten Dame" spielten - und was sie heute machen.   ©
Anzeige

Pjanic: "Definitiv ein Schritt zurück"

Seine Kollegen schauten nicht weniger enttäuscht. Mittelfeldspieler Miralem Pjanic etwa kritisierte nach der Partie: "Wir hatten unsere Chancen, aber im Allgemeinen war es kein tolles Spiel von uns. Um zu gewinnen, müssen wir sicherlich weniger Tore bekommen, aber die gesamte Mannschaft muss wissen, wie sie sich besser behaupten kann. Dies ist definitiv ein Schritt zurück nach den letzten Spielen. Es mangelte uns an Brillanz, wir haben uns nicht schnell bewegt und das Pass-Spiel machte den Unterschied."

Mehr vom SPORTBUZZER

Juventus tat sich schwer in die Partie zu finden, während Rom direkt loslegte. So erzielte Luis Alberto (16.) nach einem stark gespielten Angriff Lazios die 1:0 Führung. Einen gefährlichen Schuss von Cristiano Ronaldo konnte dann Paulo Dybala (45.) zum Ausgleich abstauben. Nach dem Seitenwechsel waren aber wieder die Römer um den Ex-Dortmunder Ciro Immobile das aktivere Team und belohnten sich durch das 2:1 von Kapitän Senad Lulic (73.). In der Nachspielzeit wurde dann Rodrigo Bentancur bei der Alten Dame wegen eines Fouls vom Platz geschickt. Den fälligen Freistoß verwandelte Danilo Cataldi (95.) unhaltbar für Juve-Keeper Wojciech Szczesny zum 3:1-Endstand und ließ Lazio Rom feiern.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt