13. Juli 2021 / 17:30 Uhr

Kabinett bestätigt: FC Bayern in Bundesliga vor bis zu 20.000 Fans in der Allianz Arena

Kabinett bestätigt: FC Bayern in Bundesliga vor bis zu 20.000 Fans in der Allianz Arena

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In der Allianz Arena dürfen zum Bundesliga-Start bis zu 20.000 Zuschauer eingelassen werden.
In der Allianz Arena dürfen zum Bundesliga-Start bis zu 20.000 Zuschauer eingelassen werden. © IMAGO/M.i.S.-Sportpressefoto/Eisenhuth (Montage)
Anzeige

Bis zu 20.000 Fans dürfen die Spiele des FC Bayern zum Start der neuen Bundesliga-Saison in der Allianz Arena verfolgen. Bayerns Kabinett bestätigte am Dienstag eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnung. Diese gilt bereits ab kommendem Donnerstag.

Jetzt ist es amtlich: In Bayerns Sportarenen dürfen bereits ab diesem Donnerstag (15. Juli) unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 20 000 Zuschauer zusammen kommen. Je nach Größe des Stadions dürfen bis zu 35 Prozent aller Plätze besetzt werden. Das Kabinett beschloss am Dienstag eine entsprechende Änderung der Corona-Verordnungen, die auch für kulturelle Großveranstaltungen "mit länderübergreifendem Charakter" und mehr als 1500 Besuchern gelten. Die veränderten Verordnungen gelten folglich auch für das erste Heimspiel des FC Bayern in der neuen Bundesliga-Saison. Der deutsche Rekordmeister trifft am 22. August zum 2. Spieltag auf den 1. FC Köln.

Anzeige

Voraussetzung ist nach Angaben von Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) in der entsprechenden Region eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 35. Um Infektionsketten bei Bedarf nachverfolgen zu können, sollen die Zuschauer zudem nur personalisierte Tickets erhalten und müssen einen negativen Corona-Test vorzeigen. Von dieser Regel ausgenommen sind Genesene oder Geimpfte. Auch der Verkauf und das Trinken von Alkohol sei weiterhin nicht erlaubt. In Stadien gilt abseits des Sitzplatzes die Maskenpflicht und zwischen Haushaltsfremden Stadiongästen muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Bayern bleibt unter zugelassenen Zuschauerzahlen anderer Bundesländer

Das Kabinett setzte mit der Änderung einen Beschluss in Kraft, den Bund und Länder in der vergangenen Woche vereinbart hatten. Bayern bleibt hier aber unter den zugelassenen Zuschauerzahlen anderer Bundesländer, wo bis zu 25 000 Menschen in die Arenen gelassen werden. Die Staatsregierung hatte diesen Sonderweg bereits in der Vorwoche mit der Delta-Variante des Virus, steigenden Fallzahlen und der Reiserückkehrerproblematik nach dem Urlaub erklärt.