10. September 2019 / 23:37 Uhr

Joachim Löw verrät: Das ist der Plan mit Kai Havertz im DFB-Team - Spieler haben Potenzial für Weltspitze

Joachim Löw verrät: Das ist der Plan mit Kai Havertz im DFB-Team - Spieler haben Potenzial für Weltspitze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Plan mit Nationalspieler Kai Havertz verraten.
Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Plan mit Nationalspieler Kai Havertz verraten. © imago images / Schüler
Anzeige

Zweimal eingewechselt, zweimal überzeugt: Kai Havertz gilt für viele Fans und Experten als kommender Stammspieler in der deutschen Nationalmannschaft. Im Gespräch mit der "Bild" hat Bundestrainer Joachim Löw seinen Plan mit Havertz verraten und eine Rückkehr an die Weltspitze in Aussicht gestellt.

Anzeige
Anzeige

Kai Havertz ist eines der größten Talente in Deutschland. In der Nationalmannschaft konnte der erst 20 Jahre alte Profi von Bayer Leverkusen sein enormes Potenzial allerdings noch nicht allzu oft unter Beweis stellen. 163 Minuten in fünf Spielen absolvierte der Mittelfeld-Stratege bisher bei seinen fünf DFB-Team-Einsätzen. In den EM-Qualifikationsspielen gegen Holland (2:4) und Nordirland (2:0) wurde Havertz jeweils relativ spät eingewechselt - obwohl er vor allem vor dem Nordirland-Spiel als Startelf-Kandidat galt. Im Interview mit der Bild hat Bundestrainer Joachim Löw nun seinen Plan mit Havertz erklärt.

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©
Anzeige

Joachim Löw: Diesen Plan verfolge ich mit Kai Havertz in der deutschen Nationalmannschaft

Löw bittet die Fans und Experten um Geduld: "Glauben Sie mir: Ich weiß genau, was Kai Havertz kann und welche Qualitäten er hat. Er hat ja nicht umsonst zwei U-Teams übersprungen und ist von der U19 direkt zu uns gekommen", sagte Löw. Mit Spielern wie Toni Kroos, Ilkay Gündogan oder Marco Reus habe Havertz im Mittelfeld der deutschen Nationalmannschaft laut Löw allerdings auch "starke Konkurrenz". Der Bundestrainer bekräftigte allerdings, dass er einen Plan mit Havertz, der gegen Nordirland die Vorlage zum 2:0 gab, verfolge: "Bei ihm geht es uns auch darum, ihn behutsam aufzubauen und zu integrieren. Auch ein Leroy Sané brauchte in der Nationalmannschaft seine Zeit, die jetzt bei ihm gekommen ist."

Mehr vom SPORTBUZZER

Havertz selbst sieht seine Situation bei der Nationalmannschaft gelassen - auch wenn er aufgrund überragender Leistungen in der Bundesliga andere Ansprüche stellen könnte. "Ich bin noch sehr jung und kann noch viel lernen", sagte der Youngster, der seit Monaten mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht wird, nach dem 2:0 in Nordirland am RTL-Mikrofon: "Es gibt Spieler in der Mannschaft, die schon viel mehr als ich erreicht haben. Wenn ich reinkomme, gebe ich Gas, um künftig vielleicht das eine oder andere Spiel von Anfang zu machen."

Internationale Pressestimmen zum DFB-Sieg gegen Nordirland

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich mit einem mühevollen Pflichtsieg gegen Nordirland die Tabellenführung in der EM-Qualifikation zurückerobert. Das schreibt die internationale Presse über das Spiel. Zur Galerie
Die deutsche Nationalmannschaft hat sich mit einem mühevollen Pflichtsieg gegen Nordirland die Tabellenführung in der EM-Qualifikation zurückerobert. Das schreibt die internationale Presse über das Spiel. ©

Joachim Löw adelt Spieler: Potenzial für Weltspitze

Dass die deutsche Nationalmannschaft zuletzt keine überzeugenden Leistungen dargeboten hatte, begründet Löw mit dem Umbruch in der DFB-Elf. "Ich weiß ja, dass die Erwartungshaltung an uns immer enorm hoch ist, wir haben ja auch selbst die höchsten Ansprüche. Aber man darf nicht vergessen, dass wir mitten im Umbruch und Neuaufbau sind. Da kann auf Knopfdruck nicht alles gelingen", erklärte der 59-Jährige, der allerdings auch wieder die Weltspitze anpeilt - die Spieler dafür habe Deutschland: "Ich bin sicher, dass wir mit ihnen wieder in die Weltspitze kommen können. Sie haben das Potenzial", stellte der Weltmeister von 2014 fest.

Hier abstimmen: Wird Deutschland mit Kai Havertz 2020 Europameister?

Mehr anzeigen

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN