11. November 2019 / 14:21 Uhr

Zwangspause für Kai Havertz: Leverkusen-Star fällt für DFB-Spiele aus

Zwangspause für Kai Havertz: Leverkusen-Star fällt für DFB-Spiele aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kai Havertz verletzte sich im Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen gegen den VfL Wolfsburg und wird dem DFB-Team fehlen.
Kai Havertz verletzte sich im Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen gegen den VfL Wolfsburg und wird dem DFB-Team fehlen. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Kai Havertz wird dem DFB-Team bei den EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland und Nordirland nicht zur Verfügung stehen. Der Leverkusener hat sich im Spiel gegen Wolfsburg einen Muskelfaserriss zugezogen.

Anzeige

Kai Havertz wird Bundestrainer Joachim Löw bei den EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland und Nordirland nicht zur Verfügung stehen. Der 20-Jährige zog sich im Spiel seiner Leverkusener gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag einen Muskelfaserriss zu. Dies bestätigte Bayer Leverkusen am Montag.

Anzeige

Vor Havertz hatte sich bereits Marco Reus aus dem DFB-Team abgemeldet. Der BVB-Kapitän hatte vor dem Spitzenspiel gegen den FC Bayern (0:4) drei Mal angeschlagen gefehlt. In München war er eingewechselt worden, will sich in der Länderspielpause nun erholen und mit dosiertem Training wieder vollkommen fit werden. Herthas Niklas Stark ist fraglich, der Innenverteidiger, der noch auf sein DFB-Debüt wartet, hatte sich einen Bruch des Nasenbeins zugezogen.

Der DFB-Kader für die Spiele gegen Weißrussland und Nordirland

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) Zur Galerie
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München) ©

Bundestrainer Löw wollte mit vollständigem Kader arbeiten

Eigentlich hatte Löw die Hoffnung, dass er nach dem Absage-Festival im Oktober zumindest mit den damaligen Kader weiterarbeiten kann: "Manche Automatismen können dann besser funktionieren." Das ist nun ins EM-Jahr verschoben wie auch die endgültige Entscheidung darüber, ob der aussortierte Ex-Weltmeister Mats Hummels angesichts der Abwehrprobleme für das EM-Turnier in zwölf europäischen Städten doch noch reaktiviert wird.

Mehr vom SPORTBUZZER

Mit der Präsentation der neuen EM-Trikots mit Nadelstreifen warteten der DFB und sein Partner Adidas nicht mehr so lange, bis das Nationalteam am Samstag (20.45 Uhr/RTL) gegen Weißrussland oder dann im letzten Spiel drei Tage später gegen Nordirland die EM-Teilnahme perfekt machen kann. Schon in der ersten Partie des letzten Länderspiel-Doppelpacks 2019 in Mönchengladbach treten die Tor-Garanten Serge Gnabry und Co. mit den neuen Shirts an.