14. August 2020 / 16:43 Uhr

Leverkusen-Boss bestätigt Verhandlungen über Transfer von Kai Havertz: "Nächsten Schritt machen"

Leverkusen-Boss bestätigt Verhandlungen über Transfer von Kai Havertz: "Nächsten Schritt machen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kai Havertz dürfte Bayer Leverkusen im Sommer verlassen. Geschäftsführer Fernando Carro hat Gespräche bestätigt.
Kai Havertz dürfte Bayer Leverkusen im Sommer verlassen. Geschäftsführer Fernando Carro hat Gespräche bestätigt. © Wagner/Witters/Pool
Anzeige

Bayer-Leverkusen-Geschäftsführer Fernando Carro hat Verhandlungen über einen Transfer von Superstar Kai Havertz bestätigt: Dass es Gespräche über die Zukunft des deutschen Nationalspielers nach Ablauf der Europa League geben würde, sei immer klar gewesen, meinte Carro.

Geht es jetzt ganz schnell? Bayer Leverkusen hat Gespräche über einen Transfer von Kai Havertz in diesem Sommer bestätigt. "Es war immer klar, dass es Gespräche geben wird, sobald die Europa League für uns beendet ist", sagte Bayer-Geschäftsführer Fernando Carro gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Ein schriftliches Angebot für den 21 Jahre alten deutschen Nationalspieler liege aber noch nicht vor, so Carro: "Kai hat den Wunsch geäußert, den nächsten Schritt zu machen. Ob das schon in nächster Zeit klappen wird oder nicht, kann ich aktuell noch nicht sagen." Mit welchen Teams Bayer Gespräche führt, verriet der Leverkusen-Boss nicht. Laut Carro gibt es mehrere Klubs, "die Kai Havertz in ihre Zukunfts-Planungen einbeziehen möchten".

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Havertz wird vor allem vom FC Chelsea umworben. Der Klub aus London soll laut britischen Medienberichten nicht bereit sein, die von Leverkusen geforderten mindestens 100 Millionen Euro an Ablöse zu bezahlen. Trainer Frank Lampard, früher selbst ein Weltklasse-Mittelfeldspieler, soll sich allerdings persönlich um den Transfer bemühen. "Für uns ist die Sache einigermaßen einfach. Er hat noch zwei Jahre Vertrag. Wenn jemand unsere Konditionen akzeptiert, ist das okay, sonst bleibt er noch ein Jahr und wir sind glücklich. Es wird nicht einfach, aber für so einen Künstler gibt es keinen Covid-Rabatt", sagte Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler erst kürzlich gegenüber der Gazzetta dello Sport.

In den ersten fünf Jahren als Profi wurde Kai Havertz schon Champions-League-Sieger (Mitte) und Nationalspieler (rechts). Zur Galerie
In den ersten fünf Jahren als Profi wurde Kai Havertz schon Champions-League-Sieger (Mitte) und Nationalspieler (rechts). ©

Havertz spielt seit 2010, damals noch in der Jugend, bei Bayer Leverkusen und absolvierte seitdem 150 Pflichtspiele. Der Verein widmete ihm kürzlich sogar eine eigene Youtube-Dokumentation. Leverkusen hofft auf Klarheit in der Causa Havertz bis zur Rückkehr in den Trainingsbetrieb Ende August. Der Vertrag des Offensivspielers läuft noch bis 2022.