11. Juni 2020 / 19:13 Uhr

Dietmar Hamann empfiehlt Kai Havertz einen Transfer zum FC Chelsea: "Bei den Blues ist etwas am Wachsen"

Dietmar Hamann empfiehlt Kai Havertz einen Transfer zum FC Chelsea: "Bei den Blues ist etwas am Wachsen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kai Havertz könnte Bayer Leverkusen am Saisonende verlassen. Dietmar Hamann empfiehlt einen Wechsel zum FC Chelsea.
Kai Havertz könnte Bayer Leverkusen am Saisonende verlassen. Dietmar Hamann empfiehlt einen Wechsel zum FC Chelsea. © Meuter/nordphoto/AMaik Hölter/team2sportphoto/dpa/Montage
Anzeige

Kai Havertz ist einer der Shooting Stars im deutschen Fußball. Der 21-Jährige begeistert aktuell bei Bayer Leverkusen. Doch wie lange noch? Transfer-Gerüchte über Havertz gibt es schon länger. Jetzt meldet sich Dietmar Hamann zu Wort und legt dem Nationalspieler den FC Chelsea ans Herz.

Anzeige

Quo vadis, Kai Havertz? Der deutsche Nationalspieler absolviert womöglich bereits seine letzte Saison bei Bayer Leverkusen. Der 21-Jährige wird von den Medien seit geraumer Zeit mit Top-Klubs in ganz Europa in Verbindung gebracht. Zuletzt war über ein Interesse des spanischen Rekordmeisters Real Madrid und des FC Chelsea berichtet worden. Wenn es nach Sky-Experte Dietmar Hamann geht, sollte Havertz das Angebot der Engländer annehmen. "*Wenn ich daran denke, wo ich die Vereine jetzt und in zwei, drei Jahren sehe, wäre für mich als Spieler die Entscheidung für Chelsea eine relativ einfache"*, schreibt der Ex-Bayern-Profi in seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Londoner Klub befindet sich aktuell im Aufwind. "*ich habe das Gefühl, dass bei den Blues nach langer Zeit wieder etwas am Wachsen ist", meint Hamann. Nach *SPORTBUZZER-Informationen ist der Wechsel des deutschen Nationalspielers Timo Werner von RB Leipzig zum FC Chelsea bereits eingetütet. Zudem verfügt das Team von Trainer Frank Lampard noch über weitere vielversprechende Talente wie Mason Mount und Tammy Abraham. "*Sie haben zum ersten Mal seit langer Zeit eine Mannschaft, mit der sich die Fans wieder richtig identifizieren können"*, lobt Hamann. "Wenn ein Timo Werner oder möglicherweise ein Kai Havertzdazukommen sollten, wäre es eine unheimlich spannende und interessante Geschichte."

50 ehemalige Spieler von Bayer Leverkusen - und was aus ihnen wurde

Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. Zur Galerie
Dimitar Berbatow, Bernd Schneider, Michael Ballack: Sie alle haben jahrlang ihre Schuhe für Bayer 04 geschnürt. Doch was wurde aus diesen und weiteren ehemaligen Spielern der Werkself? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis von Bayer Leverkusen - und was sie heute machen. ©

Völler über Havertz: "Haben die Hoffnung nicht aufgegeben"

Die Konkurrenz für die Londoner ist im Wettbieten um den Bundesliga-Youngster groß - und Havertz alles andere als ein Schnäppchen. Nicht nur der FC Bayern buhlt um Havertz (würde ihn aber wohl erst 2021 verpflichten wollen); auch Liverpool, Manchester United oder auch Real Madrid sind heiß auf den Offensivmann, der in der Rückrunde bei Leverkusen so richtig aufblüht (sieben Tore in den letzten acht Einsätzen). Die Königlichen sollen zuletzt offenbar mit einem ersten Angebot von 80 Millionen Euro bei Bayer abgeblitzt sein.

Bleibt Havertz also doch in Leverkusen? "Wir haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass er bei uns bleibt. Wir versuchen, ihm alle Möglichkeiten zu geben, dass er seine Qualitäten abrufen kann. Das hat er in der Rückrunde überragend gemacht", sagte Völler unter der Woche über Havertz, der am aktuell wegen Knie- und Muskelbeschwerden pausieren muss.