09. September 2020 / 09:42 Uhr

Bericht: Kai Havertz riskiert bei Transfer zum FC Chelsea finanzielle Einbußen

Bericht: Kai Havertz riskiert bei Transfer zum FC Chelsea finanzielle Einbußen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kai Havertz ist von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea gewechselt.
Kai Havertz ist von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea gewechselt. © imago images/Revierfoto/Montage
Anzeige

Kai Havertz erhält bei seinem Transfer von Bayer Leverkusen zum FC Chelsea eine prozentuale Beteiligung an der Ablöse. Um den Deal zu forcieren, war der Nationalspieler dabei offenbar zu Zugeständnissen bereit.

Anzeige

Nationalspieler Kai Havertz hat bei seinem Wechsel zum FC Chelsea offenbar mögliche finanzielle Einbußen riskiert. Wie die Sport Bild berichtet, sei in seinem eigentlich bis 2022 datierten Vertrag bei Bayer Leverkusen eine Transferbeteiligung in Höhe von bis zu zehn Prozent verankert gewesen. Diese kam offenbar tatsächlich zum Tragen, allerdings soll sich der Offensivallrounder dazu bereit erklärt haben, einen Teil der ihm zustehenden Summe an die zwischen Bayer und Chelsea vereinbarten Erfolgsboni zu koppeln.

Heißt: Dem Vernehmen nach zahlen die Londoner an Leverkusen eine fixe Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro. Bis zu 20 weitere Millionen fließen, wenn der Premier-League-Klub mit Havertz gewisse Erfolge erreicht. Diese Boni seien laut Sport Bild in vermeintlich einfach zu erreichende Ziele wie die Qualifikation für die Champions League und schwieriger umsetzbare Vorhaben wie den Gewinn von Titeln aufgeteilt. Nach Angaben des Blattes verzichtet Havertz auf einen Teil des ihm zustehenden Fixums an der Ablöse und bekommt dafür bei den schwieriger zu erreichenden Sonderzahlungen eine etwas höhere Beteiligung.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ein Zugeständnis, das die Transferverhandlungen zwischen den beiden Klubs offenbar erleichterte. Havertz dürfte dem Deal jedoch nicht allzu schweren Herzens zugestimmt haben. Angeblich kassiert der 21-Jährige bei Chelsea bis zum Vertragsende 2025 insgesamt 100 Millionen Euro Gehalt. Und: Die Aussicht auf Titel scheint bei den Londonern weitaus größer als in Leverkusen. Zumal das Team von Trainer Frank Lampard in diesem Sommer mächtig aufgerüstet wurde.

Chelsea mit Transfer-Offensive

Neben Havertz kamen dessen Nationalmannschaftskollege Timo Werner (für 53 Millionen Euro von RB Leipzig), Ben Chilwell (50,2 Millionen von Leicester City), Hakim Ziyech (40 Millionen von Ajax Amsterdam) sowie die beiden ablösefreien Thiago Silva (Paris St. Germain) und Malang Sarr (OGC Nizza).