06. Juni 2020 / 10:00 Uhr

Kniffliger Poker: Auch Leroy Sané macht einen Havertz-Transfer zum FC Bayern kompliziert

Kniffliger Poker: Auch Leroy Sané macht einen Havertz-Transfer zum FC Bayern kompliziert

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wechselt Kai Havertz zum FC Bayern München? Leroy Sané könnte einen Transfer kompliziert machen.
Wechselt Kai Havertz zum FC Bayern München? Leroy Sané könnte einen Transfer kompliziert machen. © imago images/Uwe Kraft
Anzeige

Kai Havertz gehört zu den begehrtesten Profis des kommenden Transfer-Sommers. Auch der FC Bayern ist weiter im Rennen - doch der Poker ist kompliziert. Im direkten Duell zwischen Bayer Leverkusen und den Münchnern kann Havertz heute noch einmal beweisen, dass er 100 Millionen Euro wert ist.

Anzeige

Zu Timo Werner und dessen bevorstehenden Wechsel in die Premier League zum FC Chelsea hatte Hansi Flick lediglich einen Satz übrig auf der Online-Pressekonferenz am Freitag: "Wenn es so ist, hat der FC Chelsea eine sehr gute Verpflichtung gemacht." Punkt. Mehr nicht. Weil der Cheftrainer des FC Bayern nicht zugeben wollte, dass er den Nationalstürmer von RB Leipzig in der kommenden Saison auch gerne in seiner Mannschaft gesehen hätte?

Bei Kai Havertz, einem anderen DFB-Superstar der Bundesliga, noch in Diensten von Bayer Leverkusen, war Flick redseliger – und das selbst vor dem direkten Duell von Flicks Bayern bei Havertz’ Bayer am Samstag in der BayArena. Im Gegensatz zum Fall Werner ist die Begierde der Bayern, den 20-Jährigen nach München zu holen, nicht wellenförmig verlaufen. Die Bereitschaft ist da. Speziell bei Flick.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich glaube, es gibt wenige Trainer, die etwas dagegen hätten, wenn Kai in ihrer Mannschaft spielen würde. Da will ich mich nicht ausschließen", meinte der Bayern-Coach auf Havertz angesprochen und holte zu einem Loblied aus: "Ich kenne Kai schon lange, schon seit der U17-EM 2006 in Aserbaidschan. Er hat sich enorm entwickelt, agiert sehr intelligent zwischen den Linien, hat eine sehr gute Geschwindigkeit und ist sehr sicher am Ball. Dazu hat er einen sehr großen Torinstinkt." Mehr Honig geht kaum.

Sané-Transfer macht Havertz-Deal kompliziert

Flick schätzt Havertz, das weiß der Mittelfeldspieler. Und Havertz schätzt Flick. Aber so einfach ist es nicht. Auch Werner und Flick schätzen sich. Den Leverkusener zu bekommen, dürfte selbst für den FC Bayern finanziell und argumentativ zum Kraftakt werden. Aus mehreren Gründen: Da ist vor allem der sich anbahnende Deal mit dem dritten DFB-Star, mit Leroy Sané. Der 24-Jährige wird einen Fünfjahresvertrag bei Bayern unterzeichnen, einzig um die Höhe der Ablösesumme wird noch mit Manchester City gepokert.

Das sind die Rekordtransfers des FC Bayern

Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. Zur Galerie
Lucas Hernandez, Javi Martinez und Leroy Sané: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der SPORTBUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. ©

Je mehr Bayern die Briten im Preis drücken kann (2021 wäre Sané ablösefrei), desto mehr Pulver wäre für einen Vorstoß bei Havertz vorhanden. Schließlich hoffen die Bayern-Bosse, Sané statt für rund 100 Millionen Euro Ablöse wie vor dessen Kreuzbandriss im vergangenen Sommer nun für rund 40 Millionen zu bekommen. Gehaltstechnisch sind zwar beide in der obersten Etage einzuordnen, Havertz würde trotzdem teurer.

Real Madrid blitzt offenbar mit Havertz-Angebot ab

Was sich beim Vorstoß von Real Madrid zeigte: Die Königlichen blitzten laut Bild bei Leverkusen mit dem Vorschlag ab, in diesem Sommer rund 80 Millionen für Havertz zu bezahlen, ihn aber eine weitere Saison an Bayer ausleihen zu wollen. Angeblich habe Leverkusen mindestens 100 Millionen Euro Ablöse gefordert. Der Poker läuft. "Ich bin bereit, einen großen Schritt zu machen, und ich mag Herausforderungen. Dazu zählt für mich auch das Ausland", hatte Havertz trotz seines bis 2022 datierten Vertrages gesagt. Er möchte, dass seine Zukunft bald geklärt ist.

25 für 2025: So könnte der Kader des FC Bayern in fünf Jahren aussehen

Alexander Nübel, Kai Havertz und Joshua Zirkzee (v.l.) könnten im Bayern-Kader 2025 tragende Säulen sein. Der <b>SPORT</b>BUZZER stellt den möglichen FCB-Kader vor. Zur Galerie
Alexander Nübel, Kai Havertz und Joshua Zirkzee (v.l.) könnten im Bayern-Kader 2025 tragende Säulen sein. Der SPORTBUZZER stellt den möglichen FCB-Kader vor. ©

Einen Corona-Discount können die Bayern also nicht erwarten wie Bayer-Sportchef Rudi Völler betonte: "Dass da sicherlich der Transfermarkt ein bisschen anders sein wird, oder vielleicht teilweise ein bisschen eingebrochen ist, das gilt sicherlich für viele Spieler, aber nicht für Künstler wie Kai Havertz." In Leverkusen hofft man, Havertz noch ein Jahr behalten zu dürfen. Ein Argument dafür wäre das Erreichen der Champions League. Ein Erfolg gegen die Bayern würde helfen. Ein kniffliges Pokerspiel: Da Sané das Transferziel der Bayern für diesen Sommer ist, hofft man bei Havertz auf einen Zuschlag 2021. Aber ob er dann noch zu haben ist?