06. Juli 2020 / 19:30 Uhr

Lothar Matthäus skizziert Transfer-Szenario: So könnte Kai Havertz doch noch zum FC Bayern wechseln

Lothar Matthäus skizziert Transfer-Szenario: So könnte Kai Havertz doch noch zum FC Bayern wechseln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Lothar Matthäus (r.) kann sich weiterhin einen Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern vorstellen.
Lothar Matthäus (r.) kann sich weiterhin einen Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern vorstellen. © imago images/Montage
Anzeige

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus kann sich einen Transfer von Kai Havertz zum FC Bayern weiterhin vorstellen. Er beschreibt ein Szenario, dass die Münchner wieder in den Poker einsteigen lassen könnte.

Anzeige

Der FC Bayern hat sich offiziell aus dem Transfer-Poker um Kai Havertz von Bayer Leverkusen verabschiedet - aber nach Ansicht von Lothar Matthäus könnte es in diesem Sommer noch zu einer Wende kommen. Hintergrund: Mit den umworbenen David Alaba und vor allem Thiago könnten zwei Superstars den deutschen Rekordmeister in den kommenden Wochen verlassen. Durch diese Transfers würden die Münchner "gute Ablösesummen" generieren und sich zudem "die hohen Gehälter der beiden" sparen. Matthäus in seiner Sky-Kolumne: "Dann könnte es vielleicht doch für den Erwerb des Mega-Talents aus Leverkusen reichen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Voraussetzung bei Thiago und Alaba, deren Verträge 2021 auslaufen, bewertet Matthäus jedoch höchst unterschiedlich. "Bei Thiago bin ich mir ziemlich sicher, dass die Zeichen auf Abschied stehen. Welchen Grund hätte er sonst, dass Angebot der Bayern noch nicht angenommen zu haben? Liverpool steht offensichtlich hoch im Kurs bei ihm und er würde absolut in den Fußball und die Mannschaft von Jürgen Klopp passen", meint der deutsche Rekordnationalspieler und hält einen Verkauf des Spaniers für durchaus denkbar. Anders sieht es nach Ansicht von Matthäus bei Alaba aus.

Matthäus hofft auf Alaba-Verbleib bei Bayern

"Bei Alaba ist es ehrlich gesagt einfach so, dass ich ihn mir nicht in einem anderen Trikot vorstellen kann und will. Er ist zu einer Bayern-Institution geworden", meint Matthäus: "Er hat sich nochmal neu erfunden auf der Position des Innenverteidigers. Was er dort seit Monaten abliefert, ist einfach nur unglaublich. Deshalb hoffe ich für den Klub, die Fans, die Mannschaft und den Trainer das David bleibt. Es gäbe niemanden, den das nicht freuen würde."

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Trainer Hansi Flick hatte zuletzt wiederholt um einen Verbleib des Duos geworben - und würde vor diesem Hintergrund wohl auch auf die Dienste von Havertz verzichten. Dass ein Transfer des Leverkuseners für die Bayern nach der Verpflichtung von Leroy Sané wirtschaftlich derzeit nicht stemmbar ist, glaubt auch Matthäus: "Das ist kein Taktieren oder Pokern" Wenn ein anderer Klub die im Raum stehenden 100 Millionen Euro Ablöse für Havertz "auf den Tisch legen" werde, sei der Nationalspieler nicht in Leverkusen zu halten. Nach SPORTBUZZER-Informationen favorisiert der 21-Jährige einen Wechsel zu Real Madrid.