15. August 2021 / 21:48 Uhr

Nach Zusammenprall bei Drittliga-Spiel: Felix Götze mit Haarriss im Schädel auf Intensivstation

Nach Zusammenprall bei Drittliga-Spiel: Felix Götze mit Haarriss im Schädel auf Intensivstation

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Felix Götze musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Felix Götze musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Schreckmoment in der 3. Liga: Felix Götze, der Bruder von Ex-Nationalspieler Mario Götze, hat sich beim Duell seines Klubs 1. FC Kaiserslautern bei Viktoria Berlin schwer am Kopf verletzt. Götze wurde mit einem Haarriss im Schädel auf die Intensivstation eingeliefert. Der Verein gab vorsichtig Entwarnung via Twitter.

Defensivspieler Felix Götze hat bei der 0:4 (0:2)-Niederlage des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern bei Viktoria Berlin am Sonntag einen Haarriss im Schädel erlitten. Diese vorläufige Diagnose teilten die Pfälzer am Sonntagabend mit. "Zur weiteren Beobachtung und Untersuchung befindet sich Felix aktuell auf der Intensivstation, es geht ihm aber angesichts der Umstände soweit gut", so der FCK, der dem 23-Jährigen "viel Kraft & Genesungswünsche" sendete.

Anzeige

Der Bruder von Weltmeister Mario Götze musste nach einem Zusammenprall mit Mitspieler Boris Tomiak in der 72. Minute ausgewechselt und auf einer Trage vom Platz getragen werden. "Wenn man sowas sieht, nimmt einen das natürlich auch mit", sagte Trainer Marco Antwerpen unmittelbar nach Abpfiff und hoffte, dass es sich um keine schwere Verletzung handeln würde. "Ich habe den Jungen gesehen, er war nicht mehr richtig ansprechbar." Götze selbst meldete sich später per Instagram und bedankte sich für die Genesungswünsche: "Mir geht es soweit gut."

Felix Götze spielt seit Anfang des Jahres in Kaiserslautern - allerdings aktuell nur auf Leihbasis. Sein Vertrag bei Stammklub FC Augsburg läuft noch bis zum Jahr 2024. Beim FCK war der ehemalige U20-Nationalspieler bisher gesetzt und ein Fixpunkt in der Defensive als Innenverteidiger oder Mann vor der Abwehr.