15. Juli 2021 / 22:05 Uhr

Kaltenkirchener TS keine Hürde für SV Todesfelde

Kaltenkirchener TS keine Hürde für SV Todesfelde

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Morten Liebert traf gegen den Kaltenkirchener TS zweimal - Der SV Todesfelde freut sich über den Einzug in die nächste Runde
Morten Liebert traf gegen den Kaltenkirchener TS zweimal - Der SV Todesfelde freut sich über den Einzug in die nächste Runde © Agentur 54°
Anzeige

Gleich drei SVT-Spieler trafen doppelt - Gegner im Pokal-Halbfinale ist der SSC Phoenix Kisdorf

Im Viertelfinale des Kreispokals gewann Oberligist SV Todesfelde beim Verbandsligisten Kaltenkirchener TS klar mit 8:1 (6:1). Die Treffer erzielten Morten Liebert (2), Marco Pajonk (2), Emanuel Bento de Lima (2), Til Weidemann und Dennis Studt. Am Sonntag bestreitet der SVT das Halbfinale gegen den SSC Phoenix Kisdorf (Landesliga).

Anzeige

"Nach dem ersten Tor waren wir richtig gut im Spiel und haben ein Feuerwerk abgebrannt!"

Von Beginn an nahm der SVT bei der zwei Klassen tiefer spielenden KT das Heft des Handelns in die Hand und entschied das Spiel bereits in den ersten 45 Minuten klar für sich. „Wir kamen spät in die Partie, weil der Boden aufgrund eines Starkregens sehr tief war. Da haben wir etwas Zeit gebraucht. Nach dem ersten Tor waren wir richtig gut im Spiel und haben ein Feuerwerk abgebrannt“, so Teamchef Sven Tramm.

Til Weidemann eröffnet Torreigen am Donnerstagabend

Das Scheibenschießen begann nach einer guten Viertelstunde. Marco Pajonk setzte sich über links durch, Querpass auf Til Weidemann, der nur noch einzuschieben brauchte (17.). Wenige Minuten später macht es Pajonk diesmal selbst, nickt nach einer Sixtus-Ecke zum 2:0 für die Gäste ein (20.). Das 0:3 resultierte erneut aus einem Sixtus-Eckball, den Dennis Studt für Morten Liebert verlängerte (24.). Für das 0:4 zeichnete Dennis Studt verantwortlich, der „Kaki“-Keeper Paul Guckel im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ (35.). Marco Pajonk sorgte nach einem Abpraller nach Liebert-Kopfball zum 5:0 für Blau-Gelb (38.), ehe Emanuel Bento de Lima das halbe Dutzend voll machte, als er das Spielgerät gekonnt ins lange Eck lupfte (42.). Die Gäste kamen in der Nachspielzeit zum Ehrentreffer durch Bryan Lilja (45.+2).

SV Todesfelde lässt auch im zweiten Durchgang nichts anbrennen

Keine fünf Minuten nach Wiederbeginn erstickte der Oberligist alle aufkeimenden Hoffnungen der Hausherren bereits. Liebert legte quer für Bento, der den Ball nur noch über die Linie schieben musste (49.). Den Schlusspunkt zum 1:8-Endstand setze erneut Liebert mit einem Schuss aus 16 Metern (53.).

Anzeige

Spieler aus der 2. Herren bekommen Chance - Halbfinale gegen SSC Phoenix Kisdorf bereits kommenden Sonntag

In der Folge wechselte „Trammer“ mehrfach, brachte neben Letztjahres-Neuzugang Joshua Frankenstein auch Rico Grotherr und Florian Meyer aus der 2. Herren. Dazu feierte auch Neuzugang Arne Böttcher (kam aus der U19 des VfB Lübeck) sein Debüt. „In der zweiten Halbzeit haben wir einen Gang raus genommen und viel gewechselt. Alles in allem war es ein rundum gutes Spiel von uns“, resümierte Tramm. Am kommenden Sonntag bestreitet der SVT bereits das Halbfinale gegen den SSC Phoenix Kisdorf aus der Landesliga. Anpfiff ist um 15 Uhr.

SVT: Benner – Rave (87. Grotherr), Schulz (73. Böttcher), Stehnck – Weidemann, Sixtus, Klüver, Bento (73. Wehde) – Studt, Liebert (87. Frankenstein), Pajonk (55. Meyer).

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.