07. Juni 2020 / 17:30 Uhr

Kampf wird nicht belohnt: Carl Zeiss Jena unterliegt in Kaiserslautern

Kampf wird nicht belohnt: Carl Zeiss Jena unterliegt in Kaiserslautern

Gerald Fritsche
Leipziger Volkszeitung
René Klingbeil
Jena-Coach René Klingbeil kann nichts an der Niederlage gegen die Roten Teufel ändern. © dpa
Anzeige

Nach einer schwachen ersten Hälfte hat die Truppe von Trainer René Klingbeil aufopferungsvoll gekämpft, leider vergebens. Am Ende verliert Jena mit 1:2 gegen den FC Kaiserslautern.

Anzeige

Kaiserslautern. Der Abstieg in die Regionalliga rückt für den FC Carl Zeiss Jena immer näher. Am Sonntag mussten sich die Thüringer im Heimspiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 1:2 (0:2) geschlagen geben und haben als Tabellenschlusslicht der 3. Liga 18 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bei noch acht ausstehenden Begegnungen. Christian Kühlwetter (9.) sorgte für die Gäste im eigenen Stadion für die frühe Führung und war dann bis zur Pause der Mann des Spiels. In der 33. Minute setzte er einen Foulelfmeter an den Pfosten, eine Minute später erhöhte er zum 0:2. Marius Grösch (54.) konnte für aufopferungsvoll kämpfende Jenaer nur verkürzen.

Anzeige

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte wegen der in Thüringen noch geltenden Corona-Verfügungen das Heimrecht getauscht, so dass Jena in die Pfalz reisen musste.

Mehr zu Jena

45 Minuten fand die Mannschaft von Teamchef René Klingbeil nicht statt. Kaiserslautern konnte spielen, wie es wollte und erarbeitete sich zahlreiche weitere Chancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Erst nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Jena ins Spiel und hatte nach dem Anschluss weitere zum Teil gute Möglichkeiten. Auf der Gegenseite rettete Jenas Torhüter Jo Coppens in der Schlussphase mehrfach gegen im Konterspiel starke Pfälzer.