19. Juli 2022 / 17:30 Uhr

Kanadier Houle gewinnt 16. Tour-Etappe - Geschke weiter im Bergtrikot, Vingegaard verteidigt Gelb

Kanadier Houle gewinnt 16. Tour-Etappe - Geschke weiter im Bergtrikot, Vingegaard verteidigt Gelb

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Etappensieger Hugo Houle reißt die Arme nach oben.
Etappensieger Hugo Houle reißt die Arme nach oben. © IMAGO/Panoramic International
Anzeige

Die Tour de France hat die Pyrenäen erreicht. Der Kanadier Hugo Houle gewann als Ausreißer die 16. Etappe der diesjährigen Rundfahrt. An der Spitze der Gesamtwertung gab es wenig Veränderungen. 

Hugo Houle hat zum Auftakt der Pyrenäen die 16. Etappe der 109. Tour de France gewonnen. Der 31-Jährige siegte am Dienstag nach 178,5 Kilometer von Carcassonne nach Foix nach einer langen Alleinfahrt und sorgte für den ersten Erfolg eines Kanadiers seit 34 Jahren. Rang zwei sicherte sich im Sprint einer Dreiergruppe der Franzose Valentin Madouas. Dritter wurde Houles Landsmann und Teamkollege Michael Woods. Simon Geschke kam als Achter ins Ziel und sicherte sich zum achten Mal in Serie das Bergtrikot. Der gebürtige Berliner (36) sammelte weitere zwölf Punkte für diese Wertung.

Anzeige

Das Gelbe Trikot verteidigte der Däne Jonas Vingegaard erfolgreich. Der 25-Jährige liegt weiter 2:22 Minuten vor Titelverteidiger Tadej Pogacar, der mit einigen Attacken erfolglos blieb.

Für zwei Deutsche ist dagegen die Tour beendet: Der bislang so angriffslustige Lennard Kämna stieg wegen einer Erkältung nicht mehr aufs Rad, für Geschkes Teamkollegen Maximilian Walscheid war dagegen wegen eines positiven Corona-Tests das Rennen beendet. Damit sind nur noch sieben von ursprünglich neun gestarteten deutschen Radprofis dabei.

Anzeige

Am Mittwoch wird die Tour mit der vierten Bergankunft fortgesetzt, wenn das Ziel der 17. Etappe in Peyragudes in 1580 Metern Höhe liegt. Einen Tag später folgte eine weitere Bergankunft in Hautacam.