03. Februar 2021 / 07:18 Uhr

Kandidat für Löw-Nachfolge? Bierhoff: Flick wird beim DFB "unglaublich geschätzt"

Kandidat für Löw-Nachfolge? Bierhoff: Flick wird beim DFB "unglaublich geschätzt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Könnte Hansi Flick beim DFB als neuer Bundestrainer installiert werden? Laut Oliver Bierhoff (kl. Foto) hat man im Verband eine hohe Meinung vom Bayern-Coach.
Könnte Hansi Flick beim DFB als neuer Bundestrainer installiert werden? Laut Oliver Bierhoff (kl. Foto) hat man im Verband eine hohe Meinung vom Bayern-Coach. © Getty
Anzeige

Die Zukunft von Joachim Löw ist nach dem insgesamt enttäuschenden Länderspieljahr 2020 offener denn je. Manche rechnen mit einem Abschied des Bundestrainers schon nach der EM. Ein Nachfolge-Kandidat, der immer wieder genannt wird, ist Bayern-Trainer Hansi Flick. DFB-Direktor Oliver Bierhoff bezog nun Stellung.

Anzeige

Oliver Bierhoff glaubt, dass Joachim Löw auch nach der EM im Sommer Trainer der deutschen Nationalmannschaft bleibt. "Jogi hat einen Vertrag bis zur WM 2022 in Katar. Ich gehe davon aus, dass er ihn erfüllt", sagte der DFB-Direktor in einem Interview mit der Sport Bild. Allerdings hat der 52-Jährige längst auch potenzielle Nachfolger für Löw im Blick, der bereits seit fast 15 Jahren als Bundestrainer tätig ist und zuletzt nicht mehr unumstritten war. Einer davon ist Hansi Flick, Erfolgstrainer des FC Bayern München und früher Löws Co-Trainer beim DFB.

Anzeige

Es freue ihn, "dass Deutschland derzeit so viele erfolgreiche Trainer hat. Jürgen Klopp, Julian Nagelsmann, Marco Rose, Thomas Tuchel und eben Hansi Flick", sagte Bierhoff weiter. "Hansi kenne ich natürlich bestens aus seiner Zeit beim DFB und schätze ihn sehr." Flick war seit 2006 Assistent Löws in der Nationalmannschaft, nach der siegreichen WM 2014 wurde er Sportdirektor - ein Posten, den er zweieinhalb Jahre inne hatte. Seit November 2019 ist er Trainer der Bayern und gewann auf Anhieb das Triple. Seine Zukunft gilt trotz Vertrages bis 2023 nach Gerüchten über Spannungen mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic als ungewiss.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wäre er vor diesem Hintergrund also der geeignete Löw-Erbe? "Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde", betonte Bierhoff. "Ich habe ja gerade Namen genannt, die jedem Verband gut zu Gesicht stehenn würden, wenn die Trainerfrage aufkommt." Speziell Flick werde "innerhalb des DFB unglaublich geschätzt und hat hier schon seine Kompetenzen bewiesen". Allerdings gelte: "Alle diese Trainer stehen derzeit bei Topvereinen und Champions-League-Teilnehmern unter Vertrag. Aber: Natürlich beobachte ich sie, keine Frage".

Bleibt Löw bis zur EM 2024? Bierhoff: "Solche Prognosen sind schwer"

Allerdings schloss Bierhoff auch einen Verbleib von Joachim Löw über die WM 2022 in Katar hinaus nicht aus. "Solche Prognosen sind schwer", sagte er über ein mögliches Löw-Engagement bei der EM 2024 im eigenen Land. "Dazwischen liegen zwei Turniere, nach denen wir die zukünftige Zusammenarbeit neu bewerten werden", so Bierhoff. "Wenn man sich aber im Fußball umschaut, sieht man, dass überall, wo langfristig gearbeitet wird, Erfolg da ist. (...) Insofer ist der Gedanke, dass ein Wandel immer gleich Besserung bringt, für mich falsch."

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!