19. Juli 2019 / 13:50 Uhr

Verteidigt TSV Hehlingen den Titel? Stadtmeisterschaft am 4. August im VfL-Stadion

Verteidigt TSV Hehlingen den Titel? Stadtmeisterschaft am 4. August im VfL-Stadion

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
foto: sebastian bisch, wolfsburg, Sport, Stadtmeisterschaft Fußball, in Barnstorf, Endspiel
Titelverteidiger: Der TSV Hehlingen feierte 2018 die Stadtmeisterschaft. © Sebastian Bisch
Anzeige

Alles an einem Tag, statt mehrere Spieltage auf bis zu einer Woche verteilt. Zum 40-jährigen Jubiläum geht der NFV-Kreis Wolfsburg neue Wege bei der Ausrichtung der Stadtmeisterschaft im Fußball: Sie steigt an einem einzigen Tag, am 4. August. Im VfL-Stadion am Elsterweg muss Bezirksligist TSV Hehlingen seinen Titel von 2018 verteidigen. Auch neu: Es ist ein Kleinfeld-Turnier, 14 Teams sind dabei.

Anzeige
Anzeige

Novum: Es ist ein Kleinfeld-Turnier

Los geht es im erstmals als Kleinfeld-Turnier angesetzten Turnier mit der Partie zwischen Ausrichter 1. FC Wolfsburg und dem ESV Wolfsburg am Sonntag, 4. August, um 11 Uhr. Titelverteidiger Hehlingen greift um 12.10 Uhr erstmals ins Geschehen ein. Das Finale ist für 17.35 Uhr angesetzt.

Der NFV-Kreis verspricht sich ein spannendes Turnier, bei dem aufgrund des kleineren Feldes Technik im Vordergrund stehen könnte. In den vergangenen Jahren hatten manche Klubs Probleme, wenn sie länger im Turnier blieben, für alle Tage eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu stellen. „Diesmal liegen die Schulferien zudem sehr unglücklich“, so der Kreis-Vorsitzende Stefan Pinelli über einen weiteren Beweggrund, der zu dem Turnier an einem einzigen Tag geführt hat.

Wolfsburger Stadtmeisterschaft 2018: Finale TSV Hehlingen (in Schwarz) gegen SSV Vorsfelde 2:0. Zur Galerie
Wolfsburger Stadtmeisterschaft 2018: Finale TSV Hehlingen (in Schwarz) gegen SSV Vorsfelde 2:0. © Sebsatian Bisch
Anzeige

14 Teams sind dabei, zweite Mannschaften sind nicht spielberechtigt. Hehlingen gewann im vergangenen Jahr das Finale mit 2:0 gegen den Landesligisten SSV Vorsfelde. Favorisiert ist neben dem SSV noch Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg.

Gespielt wird Sieben gegen Sieben

Abzuwarten bleibt letztlich aber, welches Personal die Teams zu Verfügung haben. Da gab es in den vergangen Jahren öfter den Fall, dass Mannschaften mit vielen Akteuren antraten, die eher der zweiten Mannschaft oder den Junioren zuzuordnen waren. Auch da hilft der neue Modus, denn auf dem halben Großfeld wird nur Sieben gegen Sieben (inklusive Torhüter) gespielt. Die Partien dauern je 20 Minuten in den Vierer-Gruppe A und B sowie je 25 Minuten in den Dreiergruppe C und D.

2000 Euro für das Siegerteam

Den drei Top-Teams winken schöne Preise, der Sieger erhält 2000 Euro, der Zweite 700 Euro und der Dritte 300 Euro. Jeweils die Hälfte muss aber in die Jugendabteilung oder in die eigene Schiedsrichternachwuchsförderung weitergeleitet werden.

Der NFV-Cup um die Wolfsburger Stadtmeisterschaft im VfL-Stadion am Elsterweg am 4. August 2019

Gruppe A: 1. FC Wolfsburg, ESV Wolfsburg, TSV Heiligendorf, FSG Neindorf/Almke.

Gruppe B: Lupo/Martini Wolfsburg, TSG Mörse, WSV Wendschott, SV Barnstorf.

Gruppe C: SV Reislingen/Neuhaus, TSV Wolfsburg, TSV Hehlingen.

Gruppe D: VfB Fallersleben, SSV Vorsfelde, TSV Ehmen.

Vorrunde: ab 11 Uhr. Viertelfinale: ab 15.35 Uhr. Halbfinale: ab 16.35 Uhr. Spiel um Platz drei: 17.05 Uhr. Finale: 17.35 Uhr.

Mehr heimischer Fußball

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt