11. Januar 2021 / 19:18 Uhr

Kann sich Hannover 96 eine Rückkehr von Felix Klaus überhaupt leisten?

Kann sich Hannover 96 eine Rückkehr von Felix Klaus überhaupt leisten?

Dirk Tietenberg und Jonas Freier
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kehrt Felix Klaus zurück zu Hannover 96? Die Frage wird sich wohl am Geld entscheiden.
Kehrt Felix Klaus zurück zu Hannover 96? Die Frage wird sich wohl am Geld entscheiden. © Groothuis/Witters/Pool
Anzeige

Hannover 96 würde Klaus gerne vom VfL Wolfsburg leihen, eventuell mit einer Kaufoption. Manager Gerhard Zuber verhandelt bereits. Trainer Kenan Kocak würde derweil nicht nur Klaus gerne holen, sondern auch noch einen weiteren Stürmer – aber nicht um jeden Preis.

Anzeige

Mit Spielertransfers lässt sich in der Krisenzeit nicht wirklich viel verdienen. Nicht einmal die Trödelmärkte funktionieren. Vertragslose Spieler kommen nicht unter, die Klubs dünnen ihre Kader tendenziell eher aus als sie zu verstärken – es sei denn, die Not ist groß. Sportlich leidet Hannover 96 gerade nicht ganz so sehr wie im Herbst. Priorität auf dem Transfermarkt hat ein Torjäger, alle weitere Kandidaten müssen sich hinten anstellen.

Anzeige

Kommt Felix Klaus zurück nach Hannover?

Beispiel Felix Klaus (28) vom VfL Wolfsburg. „Okay, das ist kein Stürmer“, weiß 96-Chef Martin Kind. „Wir werden noch mal alles analysieren und versuchen, die Chancen zu beurteilen: Wo sollten wir noch Entscheidungen treffen, um unser Ziel zu erreichen?“

Mehr zu Hannover 96

Sportlich spricht wenig gegen die Rückkehr des früheren Aufstiegshelden und Freistoß-Kunstschützen. Wegen der längeren Ausfälle von Linton Maina und Franck Evina bräuchte die Mannschaft grundsätzlich auf der Außenposition Verstärkung.

Deshalb prüfen Manager Gerhard Zuber und Trainer Kenan Kocak die Bedingungen für einenTransfer. Die Gespräche führt Zuber mit Klaus-Berater Yilderim Sanli, Zuber und Sanli kennen sich noch aus der Zeit, als Zuber für Schalke arbeitete. Beiden Seiten ist der Wechselgedanke ernst, beim Geld hört der Spaß allerdings auf.

200 000 Euro Monatsgehalt

Wolfsburg müsste schon bereit sein, weit mehr als die Hälfte des Klaus-Gehalts zu übernehmen. Der Flügelspieler soll über 200 000 Euro im Monat beim VfL verdienen, diese Summe würde der VW-Klub gern von der Gehaltsliste streichen. Zuletzt gehörte Klaus nicht einmal mehr zum Kader des Bundesligisten.

VfL-Sportchef Jörg Schmadtke wird das komplette Gehalt für Klaus bei einer Leihe allerdings nicht übernehmen wollen. Was hätte er auch davon? Damit dürfte der Wunsch nach einem Maina-Ersatz in diesem Fall eher nicht erfüllbar sein. Es sei denn, Klaus selbst würde aus alter 96-Liebe auf Gehalt verzichten. Hannover ist allerdings auch nicht der einzige Bewerber um den 28-Jährigen.

Bilder vom Spiel der 2. Bundesliga zwischen dem SV Darmstadt 98 und Hannover 96:

Darmstadts Serdar Dursun (links) wird von 96-Verteidiger Marcel Franke gestört. Zur Galerie
Darmstadts Serdar Dursun (links) wird von 96-Verteidiger Marcel Franke gestört. ©

Das Gehalt für Klaus kann Hannover nicht stemmen

So sehr sich die sportliche Leitung auch diesen Transfer wünschen würde: Kommt Klaus, würde er das Gehalt binden, das 96 für einen Torjäger ausgeben möchte. Wenn das die Bedingung wird, dürfte Kocak sich für einen Torjäger und gegen den Mittelfeldspielder entscheiden.