20. Januar 2021 / 10:53 Uhr

Kapitän Grühl sieht nur einen Weg aus Wesendorfs Dilemma

Kapitän Grühl sieht nur einen Weg aus Wesendorfs Dilemma

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Unbenannt
Seit dieser Saison Kapitän: Für Niko Grühl (r.) geht es mit seinem Wesendorfer SC um den Klassenerhalt. © Torben Niehs
Anzeige

Er ist der Kopf der Mannschaft, sein Wort hat auf dem Platz und in der Kabine Gewicht: Der Fußball-Kapitän. In der Corona-Krise ist vieles anders, er aber nicht weniger gefordert. Wie funktioniert Zusammenhalt trotz Lockdown? Wie geht Gemeinsamkeit trotz Einsamkeit? Wie geht Fitness ohne Teamtraining? Der SPORTBUZZER fragt nach: Wie ist die Lage, Kapitän?

Anzeige

Sieben Spiele, sieben Niederlagen: Die Hinrunde in der Kreisliga A verlief für den Wesendorfer SC katastrophal, zudem fällt mit Thomas Rauhöft der beste WSC-Torjäger der vergangenen Spielzeit verletzungsbedingt für die Saison aus. „Wir haben ein enormes Stürmer-Problem, zudem bekommen wir keine Konstanz in unser Spiel“, sagt Kapitän Niko Grühl, der nur einen Weg sieht, damit es in der Rückrunde besser läuft. „Unser Trainer hält Ausschau nach Stürmern, das ist die einzige Möglichkeit, die wir haben.“

Anzeige

Grühl ist seit dieser Saison Wesendorfs Kapitän, übernahm das Amt von Manuel Schupp, der seine fußballerische Karriere im vergangenen Sommer beendet hatte. Der 20-Jährige wurde von Teamkollegen zum neuen Spielführer vorgeschlagen und gewählt. Unter seinen Mitspielern befindet sich auch sein 16 Jahre älterer Onkel Dennis Grühl. „Da gibt es zwischen uns keine Probleme.“

Mehr zur Kapitäns-Serie

Neben der Führungsstärke bezeichnet Grühl, der seit seinem sechsten Lebensjahr für den Verein spielt, „seine Leidenschaft für den Fußball“ als Eigenschaft, mit der er seine „Mitspieler emotional mitreißen“ kann.

Kontakt gibt es innerhalb der Mannschaft derzeit nur sporadisch über Whatsapp, „es gibt ja aktuell nichts, über was man sprechen kann“, sagt Grühl. „Keiner weiß, wann die Saison weitergeht.“ Damit die SC-Spieler sich dennoch weiterhin sportlich betätigen, hatte Julian Hoppe, Spartenleiter und Trainer der zweiten Herren, eine Lauf-Challenge auf freiwilliger Basis ins Leben gerufen. Gut 25 Spieler aus den beiden Herren-Teams nahmen teil, die besten drei Akteure erhielten am Ende dafür eine Belohnung. „Was es war, weiß ich aber nicht, ich war auf jeden Fall nicht dabei“, sagt Grühl mit einem Schmunzeln.

Als Zimmermann unterwegs

Um nicht einzurosten kommen zu den Lauf- auch Fitness-Einheiten daheim hinzu. Zudem ist der defensive Mittelfeldspieler durch seine Arbeit als Zimmermann viel unterwegs und kann sich über mangelnde Bewegung nicht beklagen.

Durch das Verbot des Mannschaftstrainings vermisst Grühl besonders „das Abschlusstraining am Freitag, das macht immer viel Spaß.“ Und auch die sonntäglichen Spiele fehlen dem Spielführer sehr, „auch, wenn es bei uns momentan nicht läuft.“
Wann auch immer die Rückrunde beginnt, die ersten Punkte für den Wesendorfer SC sollen dann zügig her. Dabei setzt der 20-Jährige ganz auf die Überzeugungsarbeit seines Trainers Thorsten Hahn, einen neuen Stürmer zum WSC zu lotsen.

Die etwas anderen Kapitäns-Tipps in der Corona-Krise

Serien-Tipp: Vikings finde ich gut. Es ist aus der Geschichte gegriffen, das hat mir gefallen.

Gaming-Tipp: Assasins Creed Odyssey. Es gibt einen Story-Modus und dort kann man mit eigenen Rüstungen und Waffen den Charakter individuell gestalten.

Freizeit-Tipp: Wandern. Durch die Schlagzeilen im Harz ist es gerade negativ aufgekommen, aber es ist eine der wenigen Möglichkeiten, die man hat.