13. Mai 2019 / 14:43 Uhr

Kapitän von Fortuna Sachsenross greift nach Schiedsrichter-Pfeife – Spielabbruch!

Kapitän von Fortuna Sachsenross greift nach Schiedsrichter-Pfeife – Spielabbruch!

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fortunas Wassim Wehbeh erkämpft sich den Ball.
Sah erst einen Platzverweis und sorgte dann für einen Spielabbruch: Wassim Wehbe. © Priesemann
Anzeige

Die Partie zwischen der TSV Fortuna Sachsenross und DJK Sparta Langenhagen wurde vorzeitig abgebrochen - und das aus einem äußerst kuriosen Grund. Fortuna-Kapitän Wassim Wehbe sah nach Meckern erst die gelb-rote Karte und zog anschließend dem Schiedsrichter die Pfeife aus dem Mund. Dieser brach daraufhin die Partie kurz vor Schluss ab. 

Anzeige
Anzeige

Duelle zwischen den Lokalrivalen TSV Fortuna Sachsenross und DJK Sparta Langenhagen versprechen immer Spannung und Emotionen. So war es auch am Sonntag wieder, auch wenn die Ausgangslage anderes vermuten ließ. Fortuna rangiert im oberen Tabellendrittel, Sparta steht auf einem Abstiegsplatz. Ein Auswärtssieg war für die Langenhagener also fast schon Pflicht, sollte der drohende Gang in die 1. Kreisklasse noch abgewendet werden.

Zwar war der TSV von Beginn an optisch überlegen und hatte auch die besseren Torchancen – ließ die aber reihenweise liegen und hielt Sparta so im Spiel. Die Führung der Gastgeber durch Sahan Halberstadt per Elfmeter (7.) glich Steven Schmeisser postwendend aus (10.). Umut Yildirim brachte die Sachsenrösser mit einem feinen Freistoß wieder in Front (61.) – auch diesmal gab der Tabellenvorletzte aber nicht auf.

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©
Anzeige

Wassim Wehbe sorgt für Spielabbruch und entschuldigt sich

Der eingewechselte Kushtrim Hadza traf zum 2:2 (80.), Top-Torjäger Gezim Kelmendi zum umjubelten 3:2 (87.). Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse. Die Platzherren wollten in der Entstehung des Tores ein Foulspiel gesehen haben und beschwerten sich. Fortuna-Kapitän Wassim Wehbe trieb es aus Sicht des Unparteiischen zu bunt und sah binnen weniger Sekunden Gelb-Rot (88.).

"Das hätte man mit Fingerspitzengefühl besser lösen können"

Das veranlasste Wehbe dazu, dem Schiedsrichter die Pfeife aus dem Mund zu ziehen und auf den Boden zu werfen, woraufhin der die Begegnung sofort abbrach. „Die Aktion war dumm. Dafür entschuldige ich mich“, zeigte der Übeltäter direkt im Anschluss an die Partie Reue, kritisierte den Referee aber für den kuriosen Blitz-Platzverweis: „Wenn du in so kurzer Zeit zweimal Gelb bekommst, kochen die Emotionen hoch. Das hätte man mit Fingerspitzengefühl besser lösen können.“

Auch den Spielabbruch verstand Wehbe nicht: „Er hätte nach meinem Platzverweis auch normal abpfeifen können, es war ja schon fast Schluss.“ Noch wurde die Partie nicht gewertet. Es ist aber davon auszugehen, dass Sparta drei wichtige Punkte gegen für den Klassenerhalt zugeschrieben bekommt.

Fortuna Sachenross nahm bei Facebook Stellung zu dem Vorfall:

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt