30. September 2021 / 17:49 Uhr

Kapselverletzung: Traum vom WM-Kampf für Wolfsburgs Wojcicki geplatzt

Kapselverletzung: Traum vom WM-Kampf für Wolfsburgs Wojcicki geplatzt

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kein Eliminator-Fight: Patrick Wojcicki (l.) musste den Kampf gegen Esquiva Falcao verletzungsbedings absagen.
Kein Eliminator-Fight: Patrick Wojcicki (l.) musste den Kampf gegen Esquiva Falcao verletzungsbedings absagen. © Sebastian Bisch
Anzeige

Der geplante Eliminator-Fight war eine Farce für Wolfsburgs Profi-Boxer Patrick Wojcicki. Aufgrund einer Kapselverletzung hat sich der Kampf für ihn erledigt, damit vorerst aber auch die Chance auf den WM-Titel. 

Aus der Traum vom WM-Kampf für Profi-Boxer Patrick Wojcicki - zumindest vorerst. Viermal bereitete sich der Wolfsburger auf einen Eliminator-Fight vor, viermal wurde er verlegt. Erst gegen den Kanadier Patrice Volny, zuletzt gegen Eaquiva Falcao aus Brasilien. Einen neuen Anlauf wird es nicht geben. Der Grund: Wojcicki zog sich eine Kapselverletzung am Zeigefinger zu, musste den geplanten Kampf absagen. Erneut wollten der Weltverband IBF und wohl auch das Lager von Falcao nicht warten. „Für ihn ist es natürlich sehr schade, aber wenn Patrick nicht boxen kann, dann geht es nicht“, so Trainer Antonino Spatola.

Anzeige

Falcao wird den Eliminator-Fight wohl kämpfen dürfen und dafür einen anderen Gegner bekommen. Der Sieger bekäme dann die Chance, gegen Superstar Gennadi Golowkin (Kasachstan) im Kampf um den Weltmeister-Titel anzutreten. Und Wojcicki? Der behält zumindest seinen dritten Platz in der IBF-Weltrangliste, damit könnte sich für ihn bald die nächste Gelegenheit auf einen WM-Fight ergeben. „Erst einmal schauen wir, dass wir in diesem Jahr noch einen Aufbaukampf für ihn organisiert bekommen“, so Spatola.

Mehr Lokalsport

Die Absage aus dem Wojcicki-Lager ist das Ende einer langen Posse um den Eliminator-Fight. Ursprünglich sollte der Kampf gegen den Kanadier Volny in dessen Heimat ausgetragen werden, dann im vergangenen November im Wolfsburger Congress-Park. Schon diese Verschiebung war für Wojcicki sehr frustrierend, da er „in der Form meines Lebens“ gewesen sei, wie er sagte. Ein für Mai angesetzter Kampf entfiel, da Volny in der Zwischenzeit ohne Absprache mit der IBF geboxt hatte. Er verlor sein Recht auf den Eliminator und wurde gegen Falcao, den Olympia-Silbermedaillengewinner von 2012, ersetzt. Ein WM-Kampf sei „die Chance, auf die ich gewartet habe“, wie Wojcicki vor einem Jahr gesagt hatte. Die Chance ist zumindest vorerst vom Tisch und Wolfsburgs Mittelgewichtler muss sich weiter gedulden, um sich den Traum von einem WM-Kampf erfüllen zu können.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.