24. Februar 2020 / 18:39 Uhr

Karamokos Bundesliga-Debüt gegen Mainz: "Habe lange auf diesen Moment gewartet"

Karamokos Bundesliga-Debüt gegen Mainz: "Habe lange auf diesen Moment gewartet"

Alexander Flohr
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Feierte sein Bundesliga-Debüt gegen Mainz: Mamoudou Karamoko (r.) durfte bei den Profis acht Minuten ran.
Feierte sein Bundesliga-Debüt gegen Mainz: Mamoudou Karamoko (r.) durfte bei den Profis acht Minuten ran. © Boris Baschin
Anzeige

Mamoudou Karamoko, eigentlich Stürmer bei der Reserve des VfL Wolfsburg, feierte am Sonntag gegen Mainz sein Bundesliga-Debüt. Der Franzose hat auf einen Einsatz unter Trainer Oliver Glasner gehofft. Der wiederum sieht Bereiche, in denen sich Karamoko verbessern kann.

Anzeige

Acht Minuten Bundesliga-Luft durfte Mamoudou Karamoko am Sonntag gegen Mainz 05 schnuppern. Der Stürmer spielt normalerweise in der Reserve des VfL Wolfsburg in der Regionalliga. Trainer Oliver Glasner hatte ihn wegen des Ausfalls von Felix Klaus kurzfristig in den Kader berufen – und ihn in der Schlussphase auch direkt eingewechselt. Karamoko: „Ich habe lange auf diesen Moment gewartet. Ich bin mit meinem Debüt zufrieden und wir haben gewonnen – also bin ich glücklich.“

Anzeige

Wirklich überraschend kam die Berufung in den Profi-Kader für den 20-Jährigen allerdings nicht. Denn Karamoko brachte immer wieder gute Argumente bei Glasner hervor. „Ich hatte gute Spiele mit der zweiten Mannschaft, habe gute Leistungen gezeigt und von daher auf einen Einsatz gehofft und gewartet“, so der Stürmer.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Glasner ist zufrieden, aber sieht Verbesserungspotenziale

In der Tat: Karamoko (kam im Sommer von Racing Straßburg) hat einen Lauf bei der U23. In 19 Regionalliga-Spielen traf er zwölfmal, drei Treffer legte er auf. In der Truppe von Trainer Rüdiger Ziehl hat er sich schnell zu einem der Leistungsträger entwickelt.

Kann der Franzose nun darauf hoffen, dass er weiterhin bei den Profis mitmachen darf? Zumindest wird er zusammen mit Iba May und Luca Horn in dieser Woche am Training der Profis teilnehmen. Sollten die angeschlagenen VfLer nicht fit werden, dürften Karamoko und Co. auch mit zum Europa-League-Spiel nach Malmö fliegen. Und Glasner? Der freute sich über ein gutes Debüt seines Schützlings, sagte aber auch: „Er hat das gut gemacht, ich habe aber auch einiges im Umschalten nach hinten gesehen, wo er sich verbessern sollte.