15. April 2022 / 20:18 Uhr

Stiller Feiertag in Deutschland: Darum finden an Karfreitag keine Bundesliga-Spiele statt

Stiller Feiertag in Deutschland: Darum finden an Karfreitag keine Bundesliga-Spiele statt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
An Karfreitag bleiben die Stadien in den deutschen Profiligen leer - auch der Signal Iduna Park in Dortmund.
An Karfreitag bleiben die Stadien in den deutschen Profiligen leer - auch der Signal Iduna Park in Dortmund. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Der Bundesliga-Spieltag beginnt an diesem Wochenende erst am Samstag um 15.30 Uhr. An Karfreitag finden traditionell keine öffentlichen Sportveranstaltungen in Deutschland statt. Warum ist das eigentlich so? Der SPORTBUZZER klärt auf.

Freitagsspiele gibt es in der Bundesliga bereits seit den 1970er-Jahren. Seit der Saison 2006/07 wird die jeweilige Partie um 20.30 Uhr angepfiffen und ist aus Fußball-Deutschland nicht mehr wegzudenken. Gespielt wird nahezu an jedem Freitagabend, sofern das deutsche Oberhaus weder in der Sommer- noch in der Winterpause weilt. Eine Ausnahme bildet jedoch der Karfreitag. An diesem Wochenende muss die Bundesliga – und auch die zweite Liga, in der im Normalfall jeweils drei Partien um 18.30 Uhr stattfinden – ohne Freitagsspiele auskommen. Woran liegt das eigentlich?

Anzeige

An Karfreitag gelten besondere Regeln für öffentliche Veranstaltungen

Der Karfreitag gilt als stiller Feiertag in Deutschland. Neben dem sogenannten Tanzverbot sind auch öffentliche Sportveranstaltungen in einigen Bundesländern nicht erlaubt, weshalb auch die deutschen Profiligen aussetzen und der Spieltag erst am Samstag beginnt. Zurückzuführen ist der Karfreitag auf die Kreuzigung Jesu, für die evangelische Kirche ist er einer der höchsten Feiertage des Kirchenjahres. Entsprechend gelten in Deutschland an diesem Tag besondere Regelungen für öffentliche Veranstaltungen.

Kein Fußball am Karfreitag: Wann finden die Spiele statt?

Der 30. Bundesliga-Spieltag startet somit am Samstag um 15.30 Uhr mit vier Partien – unter anderem trifft Borussia Dortmund auf den VfL Wolfsburg. Am Abend (18.30 Uhr) steigt das Rhein-Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Die restlichen vier Spiele steigen am Ostersonntag. Arminia Bielefeld empfängt Bayern München um 15.30 Uhr, um 17.30 Uhr duellieren sich Union Berlin und Eintracht Frankfurt sowie die TSG Hoffenheim und Greuther Fürth, und zum Abschluss des Wochenendes (19.30 Uhr) trifft Bayer Leverkusen auf RB Leipzig.

Anzeige

In der zweiten Bundesliga finden am Ostersamstag drei Partien um 13.30 Uhr sowie das Topspiel am Abend um 20.30 Uhr statt. Die restlichen fünf Spiele steigen am Ostersonntag zeitgleich um 13.30 Uhr – unter anderem stehen dann die Spitzenspiele zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Nürnberg sowie Darmstadt 98 und Schalke 04 auf dem Programm.