12. September 2021 / 21:48 Uhr

Karg kontert Lübke: Remis zwischen FSV Kühlungsborn und SV Pastow

Karg kontert Lübke: Remis zwischen FSV Kühlungsborn und SV Pastow

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Tony Lübke (l.) jubelt nach seinem Tor zum 1:0. Pastows Markus Kunze beglückwünscht in der anderen Enrico Karg (r.) für sein 1:1.
Tony Lübke (l.) jubelt nach seinem Tor zum 1:0. Pastows Markus Kunze beglückwünscht in der anderen Enrico Karg (r.) für sein 1:1. © Johannes Weber
Anzeige

Im Lokalduell der Verbandsliga gibt es am Sonntag keinen Sieger. Beim 1:1 haben die Pastower die klareren Chancen. Das Unentschieden nehmen beide Seiten dennoch gerne mit.

Nach dem Abpfiff war schnell ersichtlich: sowohl der FSV Kühlungsborn als auch der SV Pastow konnten mit dem 1:1 (1:0) am Sonntag in ihrem Duell leben. Den Treffer von FSV-Offensivmann Tony Lübke kurz vor dem Kabinengang konterte Enrico Karg nach der Pause per Kopfball zum Ausgleich. Damit bleiben die Kühlungsborner im vierten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen, die Pastower sogar im sechsten.

Anzeige

SVP-Coach Heiner Bittorf hatte von seiner Mannschaft einen Zähler als Minimalziel gefordert. Seine Schützlinge lieferten, wenn auch mehr möglich gewesen wäre. „Es war klar, dass uns die schlechte Chancenverwertung auch mal Punkte kosten wird. Nach Rückstand sind wir erneut gut zurückgekommen und das gegen einen guten Gegner“, fasste Bittorf zusammen. Er betonte, dass mehr als eine ganze Elf gefehlt hätte. „Das ist schon Luxus, dass wir trotzdem so eine Mannschaft auf das Feld schicken können. 13 Ausfälle hätten uns in der Vergangenheit das Genick gebrochen."

In Bildern. FSV Kühlungsborn - SV Pastow

Tony-Glen Siegmund (r.) wird bei der Ballannahme nach einem Einwurf von Kühlungsborn Sebastian Synwoldt bedrängt. Zur Galerie
Tony-Glen Siegmund (r.) wird bei der Ballannahme nach einem Einwurf von Kühlungsborn Sebastian Synwoldt bedrängt. ©

Auch Kühlungsborns Trainer René Schultz nahm den Punkt gerne mit. Er meinte, dass die eigene Führung vor der Pause glücklich gewesen sei. „Zu Beginn der zweiten Hälfte können wir dann das 2:0 nach einer Ecke machen, aber am Ende geht das Remis in Ordnung. Die Pastower hatten auch ihre Möglichkeiten“, kommentierte Schultz.

Seine Elf hatte in der ersten halben Stunde der Begegnung hinten etwas Dusel. Unter anderem konnte Jan Rudlaff den FSV-Keeper Benjamin Heskamp bei zwei Durchbrüchen über die linke Seite und im jeweils anschließenden Abschluss nicht bezwingen. Aus dem Nichts fiel dann in der 43. Minute das Kühlungsborner Tor. Teetje Klotzsch steckte für Tony Lübke durch, der die Kugel in den Kasten schob. Für die Pastower ereignete sich das Gegentor zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt. Doch sie schlugen nach dem Seitenwechsel zurück.

Angeschlagener Karg trifft

Nachdem der FSV zunächst Druck machte, erwischten die Pastower eine gute Phase. Enrico Karg (61.) ließ Heskamp per Kopfball keine Chance - 1:1. „Das freut mich für Enno (Spitzname von Karg, d. Red.) gerade auch, weil er zuletzt immer dran geblieben. Er ist trotz Krankheit aufgelaufen und hat sich durchgebissen", lobte Bittorf.

Nach dem 1:1 gaben sich beide Seiten lange Zeit nicht mit dem Unentschieden zufrieden. Die zwei stabilen Defensiven beider Klubs ließen allerdings nicht viel zu. Nach dem Abpfiff von Schiri Lukas Eichenberg war der Tenor beim FSV und SVP ähnlich - ein Punkt ist okay. „Für das, was wir heute zur Verfügung hatten, war das in Ordnung. Am Ende sind vorne noch zu unsauber und können unsere Konter besser ausspielen", sagte René Schultz.


Mehr zur Verbandsliga

Er ließ am Sonntag Philipp Meier zu seinem Debüt im Kühlungsborner Dress kommen. Der Mittelfeldspieler war zuletzt vereinslos und kickte vorher für den FSV Malchin, FC Förderkader René Schneider und TSV Bützow. Meier trainierte beim FSV gelegentlich schon mehrere Monate mit.

FSV Kühlungsborn: Heskamp – Sibrins, Körting, Hagedorn, Klotzsch (68. Wilke), Dornick, Mietzelfeld, Franke, Meier (79. Maletzke), Lübke, Synwoldt.
SV Pastow: Bönecke – Rosenkranz, Pett, Bockholt (81. Wandt), Rudlaff, Siegmund, Kunze, Kuster, Reimer (86. Wahl), Mansour, Karg (67. Maerz).
Tore: 1:0 Lübke (43.), 1:1 Karg (61.).
Schiedsrichter: Lukas Eichenberg.
Zuschauer: 120.