20. April 2017 / 15:24 Uhr

Kassai nach Bayern-Spiel in Real-Stammlokal: Die Hintergründe

Kassai nach Bayern-Spiel in Real-Stammlokal: Die Hintergründe

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Viktor Kassai wurde nach dem Champions-League-Aus der Bayern noch in Real Madrids Stammlokal gesichtet
Viktor Kassai wurde nach dem Champions-League-Aus der Bayern noch in Real Madrids Stammlokal gesichtet © dpa
Anzeige

Schiedsrichter Viktor Kassai unterliefen bei der 2:4-Niederlage des FC Bayern München bei Real Madrid im Viertelfinalrückspiel der Champions League einige Fehlentscheidungen. Nach dem Spiel wurde er im Stammlokal der Königlichen gesichtet. Das steckt dahinter.

Den Schuldigen für das Aus hatte der FC Bayern fix ausgemacht. Schiedsrichter Viktor Kassai lag gegen Real Madrid wiederholt daneben. "Das kann im Fußball passieren, aber nicht so eine Serie von Fehlern", rügte Münchens Coach Carlo Ancelotti. "Wir sind beschissen worden", sagte Karl-Heinz Rummenigge.

Anzeige

Kassai übersah bei zwei Real-Treffern und einem Bayern-Tor die Abseitsstellung. Dazu gab der Ungar nach zuvor nicht mit einer Karte geahndeten Vergehen von Arturo Vidal den Platzverweis für eine regelkonforme Aktion. "So kämpfst du gegen etwas, auf das du keinen Einfluss hast", haderte Bayern-Star Arjen Robben. Kassai erwischte einen schwarzen Tag. Nach der Partie ging das Schiedsrichter-Gespann dann noch in der Stadt essen. An sich nichts Ungewöhnliches, wäre es nicht das Stammlokal von Real Madrid gewesen.

Auf diesen Schiedsrichter sind die Bayern so wütend: Das ist Viktor Kassai

Christian Ortlepp, Chefreporter bei Sport1, twitterte noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, wie der Skandal-Schiri mit seinem Assistenten aus dem Stammlokal der Königlichen kam - dem Restaurant „Mesón Txistu“.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Hintergrund: Das „Mesón Txistu“ ist eines der besten Restaurants in der spanischen Hauptstadt. Neben Cristiano Ronaldo und Co. gehen dort auch Spieler des Lokalrivalen Atletico Madrid ein und aus. Kein Wunder also, dass auch Schiedsrichter Kassai nach der Champions-League-Partie dort verkehrte. Von Verantwortlichen von Real Madrid ist das Schiri-Gespann aber sicherlich nicht eingeladen worden.

Aber klar: Ein fader Beigeschmack bleibt!