29. April 2022 / 14:59 Uhr

Der Kater nach der Schotten-Invasion: Stadtreiningung im Sondereinsatz nach Fanparty

Der Kater nach der Schotten-Invasion: Stadtreiningung im Sondereinsatz nach Fanparty

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Der Leipziger Marktplatz nach dem Besuch der Fans der Glasgow Rangers.
Der Leipziger Marktplatz nach dem Besuch der Fans der Glasgow Rangers. © Johannes David
Anzeige

Die gute Nachricht, RB Leipzig gewann gegen die Glasgow Rangers. Die schlechte, noch am selben Abend mussten die Reste der Ausschweifung in der Innenstadt beseitigt werden. Sechs Mitarbeiter und diverse Müllfahrzeuge waren im Einsatz.

Leipzig. Wie ein Mensch ein Erlebnis einordnet, ist nicht zuletzt eine Frage der Perspektive. Perfektes Beispiel: Der Besuch der Fans der Glasgow Rangers in der Leipziger Innenstadt. Grandiose Fußballfest-Stimmung, die ein wenig ans Sommermärchen 2006 erinnerte. Die feiernden Schotten, die zu Hunderten vorm Steigenberger Hotel ihre Helden besangen. Die Verbrüderungs-Szenen mit Anhängern von RB Leipzig. Welch eine Atmosphäre.

Anzeige

Aber nach fast jeder großen Party folgt der Kater. Der ein oder andere entgeisterte Feierabend-Passant, der wenig Freude daran fand, aus Versehen von bierdünstenden Schlachtenbummlern im Überschwang angerempelt zu werden oder einen Schluck Hochprozentiges auf den feinen Anzug bekam. Und dann blieben da ja noch zahllose Scherben, Flaschen, Büchsen und sonstiger Restmüll auf dem Altstadtpflaster liegen.

DURCHSCROLLEN: Einige Bilder der schottischen Fans in Leipzig

In Leipzig ist was los: Die Fans von Glasgow Rangers tummeln sich am Marktplatz. Zur Galerie
In Leipzig ist was los: Die Fans von Glasgow Rangers tummeln sich am Marktplatz. ©

Noch während die Fans zum Stadion zogen, kam die emsige Stadtreinigung und beseitigte, was zu beseitigen war. Auch das ist eine Perspektive, die sich einmal einzunehmen lohnt. „Sechs Mitarbeiter/-innen waren bis 22 Uhr im Sondereinsatz. Sie reinigten die Innenstadt vom Markt über den Brühl, den Richard-Wagner-Platz und den Goerdelerring von den Hinterlassenschaften der feiernden Fußballfans“, teilte die Stadtreinigung mit. Auch nach dem Fanmarsch von der Pfaffendorfer Straße zur Jahnallee und zurück sei ein Reinigungstrupp eingesetzt gewesen. „Am Morgen übernahm in der Innenstadt die Frühschicht und beseitigte die letzten Reste des Fußballfestes.“ Da dürfte manch Brite mal wieder gestaunt haben, ob der deutschen Gründlichkeit und Schnelligkeit in seinem Tun.