02. Mai 2021 / 11:29 Uhr

Kehl gibt Update: BVB-Profi Morey wird nach Schock-Verletzung "lange ausfallen"

Kehl gibt Update: BVB-Profi Morey wird nach Schock-Verletzung "lange ausfallen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl bestätigt eine schwere Verletzung von Mateu Morey.
Sebastian Kehl bestätigt eine schwere Verletzung von Mateu Morey. © IMAGO/Christian Schroedter/Poolfoto (Montage)
Anzeige

Mateu Morey wird dem BVB lange fehlen. Das bestätigte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Sonntag im Sport1-"Doppelpass". Der 21-Jährige habe sich eine schwere Band- und Kapselverletzung zugezogen. Auch Dortmund-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach dem Verteidiger sein Mitgefühl aus.

Anzeige

Zwischen Borussia Dortmund und Holstein Kiel ging es am Samstag um den Einzug ins DFB-Pokal-Finale am 13. Mai in Berlin. Doch der Fußball geriet trotz der Wichtigkeit der Partie mit einem Mal in den Hintergrund. In der 72. Minute – das Spiel war beim Stand von 5:0 für den BVB längst entschieden – verletzte sich der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Borussen-Verteidiger Mateu Morey schwer am Knie. Spieler und Verantwortliche reagierten geschockt. "Man konnte gleich sehen, dass Mateu sich sehr schwer verletzt hat. Seine Schreie waren sehr lange im Stadion zu hören, auch in der Kabine noch. Es tut uns alles sehr sehr leid für den Jungen", erklärte Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung des BVB, am Sonntag beim Sport1-"Doppelpass".

Anzeige

Kehl bestätigte, dass der 21-Jährige den Westfalen im Saison-Endspurt und wohl auch darüber hinaus fehlen wird. "Es ist eine schwere Band- und Kapselverletzung. Weitere Diagnosen werden heute und morgen noch stattfinden. Der Junge wird jetzt lange ausfallen. Ehrlich gesagt hat das nach dem Spiel dazu beigetragen, dass die Freude etwas gedämpft war", so Kehl, fügte mit Blick auf den möglichen Titel im Pokalfinale gegen RB Leipzig jedoch kämpferisch an: "Der Junge wird nicht dabei sein. Es ist ein Grund mehr, den Titel zu holen."

Watzke: "Die Bilder sahen schrecklich aus"

Auch BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach dem 21-Jährigen sein Mitgefühl aus. "Es tut mir unendlich leid für den Jungen. Ich glaube, dass heute alle Borussen und noch viele andere Menschen in Gedanken bei Mateu sind", so der Dortmund-Boss gegenüber dem Sport-Informations-Dienst. "Die Bilder sahen schrecklich aus. Wir brauchen nun eine genaue Diagnose und können nur hoffen, dass es nicht ganz so schlimm ist."

Der Titel im DFB-Pokal sei trotz der unangenehmen Nebengeräusche dennoch das klare Ziel der Borussia, betonte Kehl weiter. In der Bundesliga sei derweil die Qualifikation für die Champions League im Fokus. Einen Punkt hinter Platz vier und Eintracht Frankfurt ist bei noch drei ausstehenden Partien alles möglich. Für den BVB geht es am kommenden Samstag mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten und Pokalfinal-Gegner RB Leipzig weiter. Dann ohne Mateu Morey.