23. Mai 2020 / 15:35 Uhr

"Kein Abschied für immer": Philipp Schramm verlässt die SG Storkow

"Kein Abschied für immer": Philipp Schramm verlässt die SG Storkow

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Philipp Schramm (2.v.r.) von der SG Storkow hat schon 29 Saisontore auf seinem Konto.
Geht im kommenden Jahr in der Brandenburgliga auf Torejagd: Angreifer Philipp Schramm (2.v.r.). © Steffen Brabetz
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Philipp Schramm erzielte in der abgebrochenen Saison 20 Tore für den Tabellen-Zehnten. Nun zieht es den 29-Jährigen in die Brandenburgliga.

Anzeige
Anzeige

Die Kreisoberliga-Kicker der SG Storkow müssen einen herben Verlust hinnehmen. Auf der vereinseigenen Facebook-Seite gab die SGS bekannt, dass Philipp Schramm den Club im Sommer verlassen wird. "Unser Top-Torjäger wird die SG Storkow am Saisonende verlassen, um sich noch einmal höherklassig zu versuchen", heißt es in der Mitteilung, "darüber hat Philipp Schramm den Verein in den vergangenen Tagen informiert."

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Der 29-Jährige kam 2009 von Victoria Templin und stieg in der vergangenen Saison mit den Storkowern aus der Kreisliga in die Kreisoberliga auf. Mit 49 Toren sicherte sich Schramm die Torjägerkanone und hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg. Auch in der abgebrochenen Saison erzielte der Angreifer schon 20 Treffer und wurde so zur Lebensversicherung des Tabellen-Zehnten. "Ich werde die Zeit nie vergessen und es sicher auch kein Abschied für immer", erklärt Schramm, "ich wollte mit dieser tollen Mannschaft unbedingt in die Kreisoberliga aufsteigen und das haben wir im vergangenen Jahr erreicht."

Auch der neue Verein ist schon bekannt: "Ich werde es noch einmal höherklassig versuchen und zwar beim SV Zehdenick." Der Kontakt zum Brandenburgliga-Aufsteiger ist dabei auch nicht neu, denn "ich bin schon jahrelang mit Ronny Erdmann in Kontakt und er wollte mich schon immer im Verein haben", plaudert der Torjäger vom Dienst aus dem Nähkästchen. Klar ist für ihn jedoch: "Storkow wird immer in meinem Herzen bleiben."