16. Oktober 2020 / 15:55 Uhr

"Kein Beweis" für coronabedingte Absage: Partie wird gegen VfB Wülfel gewertet

"Kein Beweis" für coronabedingte Absage: Partie wird gegen VfB Wülfel gewertet

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wülfel-Trainer Karsten Poerz hat sich bislang nicht zum Thema geäußert.
Wülfel-Trainer Karsten Poerz hat sich bislang nicht zum Thema geäußert. © Sascha Priesemann
Anzeige

Es ist der erste Fall im NFV-Kreis Region Hannover, der auf diese Art sanktioniert wurde: Das Spiel des VfB Wülfel beim SV Altenhagen wurde wegen dreier angeblicher Corona-Verdachtsfälle abgesagt. Doch der VfB konnte das nicht nachweisen, erklärt der Staffelleiter der 1. Kreisklasse 5, weshalb es nun eine Strafe gibt.

Anzeige

Der VfB Wülfel schreibt wieder einmal negative Schlagzeilen: Weil die Mannschaft von Trainer Karsten Poerz die Partie der 1. Kreisklasse 5 am 26. September beim SV Altenhagen wegen dreier angeblicher Corona-Verdachtsfälle absagte, diese aber nicht nachweisen konnte, ist die Partie nun mit 5:0 für die Springer gewertet worden. Es ist der erste Fall im NFV-Kreis Region Hannover, der auf diese Art und Weise sanktioniert worden ist.

Trotz mehrmaliger Aufforderungen habe der VfB die Nachweise für die Verdachtsfälle, also beispielweise eine Quarantäne-Anweisung des Gesundheitsamtes, nicht erbringen können, sagt Wilfried Aben. „Es gab keinen Beweis“, erläutert der Staffelleiter. „Unsere Anweisungen vom NFV sind eindeutig. Bei einer eventuellen missbräuchlichen Absage ist die Partie für den Gegner zu werten.“ Wodurch der zuvor ungeschlagene VfB Wülfel, schon in der vergangenen Saison wegen eines Punktabzugs am Aufstieg in die Kreisliga gescheitert, nun die Tabellenführung erst einmal an die Sp.Vg. Hüpede/Oerie abgeben musste.

Mehr Berichte aus der Region

Andere haben Nachweise erbracht

Aben berichtet von acht Fällen in der 1. Kreisklasse 5, bei denen die Partien aufgrund eines Corona-Verdachtsfall abgesagt worden sind. „In allen acht Fällen haben die Vereine die notwendigen Nachweise erbracht“, sagt Aben. Nur eben der VfB nicht.