01. Januar 2021 / 15:08 Uhr

Kein Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Wolfsburgs Philipp fehlt in Dortmund

Kein Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Wolfsburgs Philipp fehlt in Dortmund

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Maximilian Philipp
Fehlt dem VfL Wolfsburg in Dortmund: Maximilian Philipp. © VfL Wolfsburg
Anzeige

Bittere Nachrichten für den VfL Wolfsburg: Maximilian Philipp fehlt dem Fußball-Bundesligisten am Sonntag im Duell mit seinem Ex-Klub Borussia Dortmund.

Oliver Glasner, Trainer des VfL Wolfsburg, hat für das Spiel am Sonntag (15.30 Uhr) bei Borussia Dortmund wieder mehr Optionen - doch auf einen Akteur muss der Österreicher verzichten: Maximilian Philipp fällt für das Duell mit dem BVB aufgrund einer Muskelverletzung aus, die er sich am Mittwochnachmittag im Training zugezogen hatte.

Anzeige

Für Philipp doppelt ärgerlich: Der Offensivspieler verpasst damit nicht nur die Partie bei seinem Ex-Verein, für den er von 2017 bis 2019 gespielt hatte, nach vorsorglicher Corona-Quarantäne hatte sich der 26-Jährige für das erste Spiel des neuen Jahres einiges vorgenommen. "Ich will da weitermachen, wo ich aufgehört habe", hatte Wolfsburgs Nummer 17 vor wenigen Tagen gesagt. Und damit seine zuletzt guten Leistungen gemeint. Außerdem hatte Philipp beim 1:2 in München sein erstes Tor im VfL-Trikot erzielt. "Das ist bitter für Maximilian, er hat sich sehr auf das Duell mit seinem ehemaligen Klub gefreut", unterstreicht Glasner. Für Philipp könnte Daniel Ginczek erneut von Beginn an auflaufen, schon beim 4:0-Pokalsieg gegen den SV Sandhausen einen Tag vor Heiligabend stand der Angreifer in der Startelf und agierte hinter Wout Weghorst als hängende Spitze.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Ebenfalls am Sonntag nicht mit dabei ist Jerome Roussillon. Der Linksverteidiger ist nach seiner Corona-Infektion zwar auf dem Weg der Besserung (Glasner: "Die Symptome sind inzwischen weg"), die Partie in Dortmund kommt aber noch zu früh. "Er war richtig platt und ist daher noch kein Thema", so der Coach. Immerhin: Am Samstag soll der Franzose wieder zur Mannschaft stoßen. Gleiches gilt für Maxence Lacroix, der sich zuletzt ebenfalls mit dem Virus infiziert hatte. Glasner: "Sein Krankheitsverlauf war anders. Er hatte keine Symptome und lechzt danach, zur Gruppe zu kommen. Wenn alles in Ordnung ist, überlege ich, ihn mit nach Dortmund zu nehmen." Für die Startelf wird's aber wohl nicht reichen, in der Innenverteidigung dürften Marin Pongracic und der wieder genesene John Anthony Brooks (zuletzt Knieprobleme) auflaufen.

Aufatmen kann Glasner in Sachen Koen Casteels: Der Torhüter hatte das Training am Mittwoch wegen einer leichten Kapselverletzung abbrechen müssen. "Bei ihm ist alles okay soweit, er hat am Freitag normal trainiert und wird in Dortmund im Tor stehen, wenn nichts dazwischenkommt", freut sich der Österreicher. Aber nicht nur darüber ist er glücklich, auch, dass er generell wieder mehr Optionen im Kader hat. Denn mit Maximilian Arnold (Covid-19), Xaver Schlager und Tim Siersleben (vorsorgliche Quarantäne als Kontaktpersonen) kehren drei Akteure in die Mannschaft zurück. "Es war schön, dass in dieser Woche wieder viel mehr Spieler auf dem Platz waren. Es ist gut, dass wir jetzt wieder viele Optionen haben."