06. Februar 2022 / 17:26 Uhr

Kein Haaland, keine Chance: Dortmund-Debakel gegen Leverkusen nach Horror-Halbzeit

Kein Haaland, keine Chance: Dortmund-Debakel gegen Leverkusen nach Horror-Halbzeit

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bedient: BVB-Kapitän Marco Reus (links) im Spiel gegen Bayer Leverkusen. 
Bedient: BVB-Kapitän Marco Reus (links) im Spiel gegen Bayer Leverkusen.  © Bernd Thissen/dpa
Anzeige

Ein unnötiges Eigentor leitete alles ein. Borussia Dortmund hat im Verfolgerduell gegen Bayer Leverkusen einen herben Rückschlag bei der Bayern-Jagd hinnehmen müssen. Gegen die "Werkself" kassierte der BVB eine 2:5-Klatsche. Schon zur Halbzeit gab es Pfiffe. 

Ist das schon die Vorentscheidung im Meisterkampf? Borussia Dortmund hat am Sonntagnachmittag eine heftige Packung im Spitzenspieler der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen bekommen. Gegen den Tabellendritten setzte es für das Team von Trainer Marco Rose eine deftige 2:5-Klatsche vor 10000 Zuschauern im Signal-Iduna-Park. Durch die Niederlage hat der FC Bayern München, der am Samstag RB Leipzig mit 3:2 besiegt, jetzt neun Punkte Vorsprung auf den BVB.

Anzeige

Die Borussia musste auf Erling Haaland verzichten. Wie erwartet, stand der Torjäger wegen anhaltender Probleme im Adduktorenbereich nicht im Kader. Dazu fehlte den Dortmundern auch noch Nationalspieler Emre Can. Der zuletzt an einer Erkältung erkrankte Abwehrchef Mats Hummels saß nur auf der Bank. Für Haaland rückte Thorgan Hazard in die Startelf. Hummels wurde durch Dan-Axel Zagadou ersetzt. Leverkusen traten ohne Kapitän und Stammtorhüter Lukas Hradecky an. Der Finne wurde positiv auf Corona getestet. Da der etatmäßige Stellvertreter Andrej Lunew mit einem Syndesmoseriss ebenfalls ausfiel, stand der von einer Leihe zu Brann Bergen aus Norwegen zurückgekehrte Lennart Grill im Tor.

Kurios ging die Partie schon nach zehn Minuten los, als sich der BVB vor seinem eigenen Gehäuse unnötig in Bedrängnis brachte. Einen Schuss von Patrik Schick konnte Borussia-Keeper Gregor Kobel zwar noch parieren, aber der Ball prallte an das Bein von Manuel Akanji und von dort ins Tor. Der BVB schüttelte sich kurz und kam nach einem Standard zurück: Jeremie Frimpong lenkt einen Freistoß von Julian Brandt unglücklich ins eigene Netz (16.). Doch Bayer schlug umgehend zurück: Eine feine Konterkombination schloß Nationalspieler Florian Wirtz traumhaft zur Führung ab (20.). Und die Leverkusener setzen sogar noch einen drauf. Nach einem kurz Foulspiel vor dem Strafraum, zauberte Robert Andrich den Ball ins Netz zum 3:1 - was für ein Spektakel schon in den ersten 45 Minuten. Unter den Pfiffen von einigen der 10.000 zugelassenen Zuschauern ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit machte Leverkusen da weiter, wo das Team von Gerardo Seoane nach den ersten 45 Minuten ausgehört hatte: Mit einem weiteren Treffer - und der war sehenswert. Nach einer Ecke landete der Ball über Umwege bei Bayers Innenverteidiger Jonathan Tah, der die Kugel volley unter die Latte knallte (53.). Danach schaltete die Bayer-Elf die Offensivbemühungen einen Gang herunter und ließ Dortmund kommen. Der BVB rannte an, war aber nicht zwingend genug. Einen Schuss von Giovanni Reyna konnte Grill stark abwehren und auch beim Versuch von Jude Bellingham war der Bayer-Keeper auf dem Posten. Kurz vor Schluss kam es dann schlimmer für die Borussia. Moussa Diaby setzt dem BVB-Debakel mit fünften Gegentreffer noch die Krone auf (87.). Beim Treffer zum 2:5-Endstand durch Steffen Tigges (90+1) bedurfte es der Mithilfe der Leverkusener Hintermannschaft. Eine abgefälschte Hereingabe brauchte der Joker nur über die Linie drücken.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.