07. Januar 2021 / 14:55 Uhr

Kein Hallenfußball? Kreisklassen-Klub lässt Meister einfach auswürfeln!

Kein Hallenfußball? Kreisklassen-Klub lässt Meister einfach auswürfeln!

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Lässt die Würfel entscheiden: Kevin Krause vom SV Eischott.
Lässt die Würfel entscheiden: Kevin Krause vom SV Eischott. © Privat
Anzeige

Die Hallenfußball-Saison in der Region fällt aus, auf dem Parkett kann nicht gespielt werden. Das hält den SV Eischott aber nicht davon ab, das traditionelle Samtgemeinde-Turnier auszurichten - mit Würfeln statt mit Fußbällen...

Anzeige

Im Amateurfußball stehen alle Räder still, seit November wird nicht mehr gekickt. Und schon länger ist klar: Auch in der Halle wird der Ball nicht rollen. Entsprechend ist auch der Bromer Samtgemeinde-Pokal betroffen, doch der SV Eischott aus der 1. Kreisklasse Gifhorn A will das nicht einfach so hinnehmen - und richtet das Turnier kurzerhand als virtuelles Würfelspiel aus.

Anzeige

"Für mich war es schon als kleiner Junge, als ich mit meinem Vater zum Turnier gegangen bin, das Highlight der Hallensaison", sagt Kevin Krause, der in Eischotts Erster kickt. "2021 wäre es das zwölfte Jahr für mich als Aktiver gewesen. In der Halle kommen Junge, Alte, Aktive und Passive zusammen. Es geht nicht um die Preisgelder, sondern um die Ehre - du willst in der Woche danach nicht bei der Arbeit hören müssen, dass das Team deines Kollegen vor deinem gelandet ist."

Mehr Gifhorner Fußball

Playstation-Turnier nicht machbar

Krause machte sich Gedanken, wie man das Turnier virtuell durchführen kann. "Ich dachte mir: Irgendwas musst du auf die Beine stellen." Das Turnier sollte an seinem ursprünglichen Tag ausgetragen werden, "die erste Überlegung war ein Playstation-Turnier, aber das wäre so kurzfristig nicht vernünftig machbar gewesen", so der Eischotter. "Anfang der Woche kam mir dann die Idee, wie es gehen würde." Der Plan: Am Freitag werden um 19 Uhr Live auf Instagram die Gruppen ausgelost, am Samstag steigt dann ebenso auf Instagram das Turnier ab 11 Uhr - die Ergebnisse werden dabei ausgewürfelt!

Krause betont: "Es ist nichts Offizielles, wir wären als Ausrichter eigentlich auch gar nicht dran gewesen. Der Pokal wird also nicht vergeben, aber wir wollen eine lustige Sache daraus machen." Krause selbst wird vor der Kamera zu sehen sein, ein weiterer SVer wird hinter der Kamera und am PC mithelfen, den Turnierplan pflegen. "Wenn wir es mit einem zweiten Handy hinbekommen, wollen wir das Ganze auch bei Facebook live übertragen, damit es auch alle sehen können, die nicht bei Instagram sind", so Krause.

Teilnehmerfeld aufgestockt

Das Teilnehmerfeld wird dabei übrigens aufgestockt: Statt der üblichen neun Teams sind es nun 13, auch die Reserven sollen mit an den Start gehen. "Sonst wäre es für eine Live-Schalte zu wenig", so Krause. "Gespielt" wird in zwei Gruppen, danach gibt es Viertel- und Halbfinals, ehe der Sieger ermittelt wird. "Auch wenn es nur virtuell ist: So kann am Ende vielleicht auch eine Zweite sagen, dass sie einen Bezirksligisten mit 6:1 geschlagen hat", sagt Krause und lacht.

Zu ernst soll die Veranstaltung aber natürlich nicht genommen werden. "Es hat mehr Symbolcharakter und soll zeigen, dass wir das Traditionsturnier nicht vergessen haben", erklärt der Eischotter - und fügt augenzwinkernd an: "Es wäre schon schön, wenn wir das Ding holen." Als Titelverteidiger geht übrigens Kreisligist SV Rühen an den Start, der 2020 den Bezirksligisten FC Brome als klassenhöchstes Team mit 4:0 im Finale bezwingen konnte.