24. Januar 2020 / 16:44 Uhr

Kein Investor gefunden: Rot-Weiß Erfurt vor dem Aus

Kein Investor gefunden: Rot-Weiß Erfurt vor dem Aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tom Nattermann (M.) behauptet den Ball gegen zwei Erfurter.
Die Babelsberger um Tom Nattermann (M.) und Rot-Weiß Erfurt trennten sich in der Hinrunde 1:1. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der Thüringer Traditionsverein wird seine Profi-Mannschaft voraussichtlich am Montag abmelden.

Anzeige

In Bildern: Babelsberg 03 und Rot-Weiß Erfurt teilen die Punkte.


Fanchoreo 20 Jahre Filmstadt Inferno 99. Zur Galerie
Fanchoreo 20 Jahre Filmstadt Inferno 99. © Jan Kuppert

Der insolvente Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Erfurt steht endgültig vor dem Aus und wird seine Profi-Mannschaft voraussichtlich am Montag abmelden. Das teilte Insolvenzverwalter Volker Reinhardt am Freitag mit, nachdem er die Mannschaft informiert hatte. Damit stünde Erfurt als Absteiger aus der Regionalliga Nordost fest. „Wenn sich bis einschließlich Sonntag keine Lösung abzeichnet, muss ich die Reißleine ziehen“, sagte Reinhardt: „Wir wollen den Spielern unbedingt die Möglichkeit erhalten, zu einem anderen Verein zu wechseln.“ In der kommenden Saison soll es einen Neustart in der Oberliga geben. In der Tabelle rangieren die Thüringer mit 19 Punkten aus 19 Spielen auf dem 14. Tabellenplatz. Beim FSV Optik Rathenow kam Erfurt Ende August nicht über ein 0:0 hinaus. Vom ebenfalls abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten SV Babelsberg 03 trennte sich Rot-Weiß am 5. Oktober im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion 1:1-unentschieden.