14. Januar 2021 / 14:39 Uhr

Kein Saisonabbruch in Planung: Das sind die zwei Szenarien für den Bezirksliga-Spielbetrieb

Kein Saisonabbruch in Planung: Das sind die zwei Szenarien für den Bezirksliga-Spielbetrieb

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
x-Lattwesen_4sp
Sollte die Quotientenregel kommen, wäre der MTV Rehren mit Julian Lattwesen in der Aufstiegsrunde dabei. © Daniel Kultau
Anzeige

Wie könnte es in Hannovers Bezirksligen weitergehen? Die Corona-Pandemie macht feste Planungen aktuell unmöglich. Am Mittwochabend wurden in einer Videokonferenz trotzdem zwei mögliche Szenarien für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorgestellt. Ein Abbruch-Szenario gibt es derweil nicht.

Anzeige

Am Mittwochabend wurde in einer Videokonferenz über den weiteren Verlauf der Bezirksliga-Saison in Hannover informiert. Thorsten Schuschel, Vorsitzender des Spielausschusses, führte die rund 100 Teilnehmer durch die Sitzung und stellte zwei mögliche Szenarien für den weiteren Saisonverlauf vor.

Anzeige

Und fest steht: Ein Abbruch-Szenario gibt es bislang nicht! Die Saison soll fortgesetzt werden, sobald es von der Politik erlaubt wird. Wann das genau sein wird, weiß natürlich noch keiner. Das Positive ist, dass die meisten Teams aus den zehn Bezirksligen bereits neun von 14 Spielen absolviert haben. Bevor der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, sollen alle Mannschaften zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung bekommen.

Mehr zum Schaumburger Sport

In Szenario A soll die Vorrunde zu Ende gespielt werden, ehe es in die Auf- und Abstiegsrunden geht. Dafür müsste der Spielbetrieb allerdings spätestens am 10./11. April fortgesetzt werden.

Geplant ist aktuell das Wochenende am 20. und 21. März, eine Verschiebung nach hinten scheint aufgrund der aktuellen Lage allerdings wahrscheinlicher. Nach der Vorrunde würde es direkt mit den Play-offs um Auf- und Abstieg weitergehen.

Sollte die Politik im April noch immer kein grünes Licht für einen Restart geben, würde Szenario B in Kraft treten. Die Vorrunde würde abgebrochen und mit der Quotienten-Regelung gewertet werden. Anschließend würde es - wenn erlaubt - direkt mit den Auf- und Abstiegsrunden weitergehen.

In diesem Szenario gibt es für die Staffeln vier, sechs und zehn allerdings Ausnahmen. Eine Wertung über die Quotienten-Regelung würde für einige Mannschaften von Nachteil sein, da sie bislang ein Spiel weniger absolviert haben und mit einem Sieg noch einen entscheidenden Schritt in Richtung Aufstiegsrunde machen könnten.