19. Oktober 2020 / 15:43 Uhr

Kein Sieger vor 300 Zuschauern: Schenkenberg und RSV teilen die Punkte

Kein Sieger vor 300 Zuschauern: Schenkenberg und RSV teilen die Punkte

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
René Görisch (vorn) brachte den SV Empor Schenkenberg im Spitzenspiel gegen den RSV Eintracht II mit 1:0 in Führung.
René Görisch (vorn) brachte den SV Empor Schenkenberg im Spitzenspiel gegen den RSV Eintracht II mit 1:0 in Führung. © Verein
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der achte Spieltag in der Zusammenfassung.

Empor Schenkenberg – RSV Eintracht 1949 U23 1:1 (0:0). Tore: 1:0 R. Görisch (75.), 1:1 Metzdorf (79.). Gelb-Rot: Mahlow (68./Schenkenberg), Harwart (80./RSV Eintracht U23). Zuschauer: 300.

Anzeige

Das Spitzenspiel bot alles, was eine solche Begegnung haben muss: eine tolle Kulisse von über 300 Fans, zwei Tore und auch zwei Gelb-Rote Karten. Beide Teams lieferten sich ein Duell auf sehr hohem Niveau. Die Gastgeber warfen ihre starke Physis in die Waagschale, die RSV-Reserve besaß vor allem in Hälfte zwei spielerische Vorteile. Von den Chancen her war es insgesamt ausgeglichen. Torjäger René Görisch besorgte das 1:0, als die Schenkenberger in Unterzahl waren. Wenig später erzielte Benedikt Metzdorf den Ausgleich und kurz danach war auch die Spieleranzahl auf beiden Seiten wieder gleich. Kurz vor Schluss parierte der Empor-Keeper einen Elfmeter der Gäste, den im Nachschuss erzielten Treffer pfiff der Schiedsrichter wegen eines vermeintlichen Foulspiels ab.

In Bildern: Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II trennen sich Remis.

Nach Toren von Rene Görisch (75.) und Benedikt Metzdorf (79.) trennen sich Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II vor 300 Zuschauern 1:1-Unentschieden. Zuvor flog schon Nick Mahlow nach einer Gelb-Roten Karte (69.) vom Platz. Beendet wurde das Spiel jedoch mit zehn gegen zehn, da auf RSV-Seite auch Jonas Hawart früher duschen gehen durfte. Zur Galerie
Nach Toren von Rene Görisch (75.) und Benedikt Metzdorf (79.) trennen sich Empor Schenkenberg und der RSV Eintracht II vor 300 Zuschauern 1:1-Unentschieden. Zuvor flog schon Nick Mahlow nach einer Gelb-Roten Karte (69.) vom Platz. Beendet wurde das Spiel jedoch mit zehn gegen zehn, da auf RSV-Seite auch Jonas Hawart früher duschen gehen durfte. © Verein

SG Saarmund – FSV Babelsberg 74 II 5:1 (0:1). Tore: 0:1 Lerbs (21.), 1:1 Roggenbuck (47.), 2:1 Limberger (66.), 3:1 Roggenbuck (71.), 4:1 Grabowsky (83.), 5:1 Grigull (90.). Zuschauer: 60.

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit nutzte der Aufsteiger aus Babelsberg einen individuellen Fehler der Gastgeber zur Führung. In Hälfte zwei agierten die Saarmunder viel druckvoller und kamen mit der zweiten Chance zum Ausgleich. In der Folge wurden die Gäste noch zwei weitere Male kalt erwischt und beim Stand von 3:1 war das Spiel entschieden. Bis zum Schluss erhöhten die Gastgeber sogar noch bis auf 5:1. „Entscheidend war, das wir in Hälfte zwei recht schnell das Ergebnis umgedreht haben“, sagte Saarmunds Trainer René Meinert.

Anzeige

Borussia Brandenburg – SV Roskow 3:2 (3:2). Tore: 1:0 Zeuch (5.), 1:1 Lehmann (6.), 2:1, 3:1 Schwandt (8., 30.), 3:2 Kabelitz (45.+1). Rot: Heppner (73./Roskow). Gelb-Rot: Signowski (73./Borussia Brandenburg). Zuschauer: 80.

Die Gastgeber besaßen in Hälfte eins viele gute Chancen und spielten ihre drei Tore gut heraus. Die bei Standards gefährlichen Roskower kamen nach einer Ecker zum Ausgleich und trafen noch mal die Latte. „Beim 3:1 für uns lief es eigentlich in die richtige Richtung“, sagte Borussia-Trainer Felix Klepzig. Unmittelbar vor der Pause erzielte Roskow nach einem Ballverlust der Gastgeber im Mittelfeld das Anschlusstor. Die zweite Hälfte war dann viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten. Es blieb zwar spannend, Tore fielen aber nicht mehr.

Fortuna Babelsberg II – SV Dallgow 47 1:1 (0:0). Tore. 1:0 Görner (52., Foulstrafstoß), 1:1 Kossmann (76.). Zuschauer: 52.

Auf dem kleinen Kunstrasen taten sich die Dallgower zunächst schwer. So waren die Gastgeber in Hälfte eins einen Tick besser. Nach dem Wechsel legten die Gäste deutlich zu, doch das 1:0 erzielte die Fortuna-Reserve. „Der Elfmeter war aber fragwürdig“, sagte Dallgows Trainer Roland Voigt. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel der verdiente Ausgleich und in der Folge drängten die Gäste auf den Sieg. „Wir haben in dieser Phase aber wieder viele Chancen liegen gelassen“, so der Dallgower Coach. So blieb es beim Remis.

In Bildern: Fortuna Babelsberg II und der SV Dallgow trennen sich 1:1.

<b>Fortuna Babelsberg II – Dallgow 47 1:1 (0:0).</b> Tore: 1:0 Görner (52./Foulstrafstoß), 1:1 Kossmann (76.). Zuschauer: 52. Zur Galerie
Fortuna Babelsberg II – Dallgow 47 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Görner (52./Foulstrafstoß), 1:1 Kossmann (76.). Zuschauer: 52. © Benjamin Feller

Eintracht Friesack – FSV Brück 4:0 (4:0). Tore: 1:0 Nitschke (9., Eigentor), 2:0, 3:0 Kurtz (15., 35.), 4:0 Habib (45.+2). Zuschauer: 60.

Eintracht Friesack spielte eine starke erste Halbzeit und entschied da mit vier Toren das Spiel. Die Gäste agierten in der Offensive viel zu harmlos. Selbst als die Gastgeber nach dem Wechsel zurückschalteten, gab es keine guten Angriffe der Elf aus Brück. „So reichten uns starke erste 45 Minuten zum dritten Heimsieg“. sagte Eintracht-Trainer Michael Hofmann.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Havelland. © SPORTBUZZER

FC Deetz – SpG Ziesar/Glienecke 2:6 (0:2). Tore: 0:1 König (14.), 0:2 Bathge (18.), 0:3 König (58., Foulstrafstoß), 1:3 Meyer (62.), 2:3 Pohl (66.), 2:4 Rosenthal (73.), 2:5 Hottenrott (87.), 2:6 Rosenthal (89.). Zuschauer: 108.

Die Gäste spielten auf dem kleinen Platz in Deetz in Hälfte eins ihre technische Überlegenheit aus und hätten zur Pause sogar höher als 2:0 führen können. Nach einer knappen Stunde fiel auch das 3:0, dann ließ Ziesar im Gefühl des sicheren Sieges etwas nach. Deetz nutzte dies zu zwei Toren zum Anschluss. Die Gäste konnten den Schalter aber wieder umlegen und holten am Ende einen deutlichen Auswärtssieg.

Alemania Fohrde – Stahl Brandenburg II beim Stand von 1:3 (0:2) abgebrochen.
Tore: 0:1 Sommerlatte (29.), 0:2 Keck (35.), 1:2 Gammrath (59.), 1:3 Emba (62.). Zuschauer: 60.

Blau-Weiß Damsdorf – Germania 90 Berge ausgefallen.


Die besten Torschützen

René Görisch (Empor Schenkenberg) 16
Julian Schwandt (Borussia Brandenburg) 9
Michel Hottenrott (SpG Ziesar/Glienecke) 7
Sharo Aziz Habib (Eintracht Friesack) 6
Lukas Olff (RSV Eintracht 1949 U23) 6

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.