19. März 2022 / 16:46 Uhr

"Kein Start, den wir uns vorgestellt hatten": GW Siebenbäumen unterliegt in Henstedt-Ulzburg 

"Kein Start, den wir uns vorgestellt hatten": GW Siebenbäumen unterliegt in Henstedt-Ulzburg 

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
GWS-Schlussmann Yilmaz Caglar musste in Henstedt-Ulzburg drei Mal hinter sich greifen. 
GWS-Schlussmann Yilmaz Caglar musste in Henstedt-Ulzburg drei Mal hinter sich greifen.  © 54°/Koenig
Anzeige

Lauenburger scheitern an Bürgermeister-Steenbock Straße an gut eingestelltem Gegner und an der eigenen Chancenverwertung.

"Eigentlich kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen", befand GWS-Trainer Manuel Plähn nach der Partie. "Gerade im zweiten Durchgang habe ich uns besser gesehen, einzig der letzte Wille vor dem Tor hat gefehlt, sechs, sieben Großchancen lassen wir leider liegen."

Anzeige

Nahmen die Gäste nach dem Kabinengang das fußballerische Zepter in die Hand, gelang es den Hausherren unter Leitung von Neu-Trainer Maik Kreft zuvor, unter Durchsetzung des eigenen Spielplans mit der Führung im Rücken in die Pause zu gehen. Nach einer Kombination über mehrere Stationen, nahm der Ball den Weg flach durchs Zentrum und landete bei Fabian Jacobs, der zum 1:0 vollstreckte (35.).

Inmitten des Siebenbäumer Chancenwuchers erzielte der SV aus dem berühmten Nichts das 2:0. In Folge eines Konters, den Henstedt nach einer Ecke von Grün-Weiß fuhr, wurde Mika Ole Steensen nach einem Querpass am Sechszehner stehend freigespielt und schloss mit einem druckvollen Schuss in die untere linke Ecke ab (50.).

Kurz vor Beginn der Schlussphase verkürzte Maurice Fiedler mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:1 (70.), von da an drängte die Mannschaft um Kapitän Christian Ruser auf den Ausgleich, musste jedoch kurz vor Schluss durch den Kopfballtreffer von Yannik Finn Hülbert nach Rechtsflanke den dritten Gegentreffer als Vorentscheidung quittieren (85.).

Anzeige

"Henstedt wollte es letztlich mehr", befand Plähn. "Wir haben eine gute Aufteilung gezeigt, auch fußballerisch war das alles ordentlich. Das ist natürlich kein Start, den wir uns vorgestellt hatten. Es gilt jetzt, den Kopf oben zu behalten."

Kreft zeigte sich mit Spielverlauf naturgemäß zufrieden: "Hier sind heute zwei starke Mannschaften aufeinandergetroffen. In der ersten Halbzeit waren wir besser, in der zweiten dann Siebenbäumen. Phasenweise haben wir nach dem Seitenwechsel Glück, dass der Gegner gute Chancen liegen lässt. Unser zweiter Treffer fällt dann aus dem Nichts, aber so muss man gegen Mannschaften von oben eben auch mal spielen."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.