04. Januar 2022 / 12:51 Uhr

Kein Stillstand: Kampfsportler des SV 90 Fehrbellin sind voll auf Kurs

Kein Stillstand: Kampfsportler des SV 90 Fehrbellin sind voll auf Kurs

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die 90er Wilfried Franke (l.) und Mathias Thunemann nach der Prüfung in Bernau.
Die 90er Wilfried Franke (l.) und Mathias Thunemann nach der Prüfung in Bernau. © Verein
Anzeige

Die jüngste Abteilung des Vereins aus der Rhinstadt hat nach seiner Gründung im Herbst 2018 viel Durchhaltevermögen bewiesen - Sektionsleiter Wilfried Franke genießt hohes Ansehen und Vertrauen.

Die Kampfsportler des SV 90 Fehrbellin haben nach ihrer Gründung im Herbst 2018 viel Durchhaltevermögen bewiesen. Auch während der coronabedingten Beschränkungen waren die Sportlerinnen und Sportler aktiv. Das Training wurde, je nach Kontaktbestimmungen, online über den Computer oder kontaktlos im Freien auf dem Sportplatz in Lentzke fortgeführt. Positiv: Die jüngste 90er-Sektion konnte sich, trotz zeitweiser Trainingseinschränkungen, der Corona-Krise mit gleichbleibender Mitgliedsstärke entgegenstemmen.

Anzeige

Viele Interessierte haben bereits den Weg in die Trainingsstätte gefunden. „Mit 34 Mitgliedern haben wir nach zwei Jahren Zugehörigkeit bereits viele Kampfsport-Begeisterte nach Fehrbellin ziehen können“, betont Sektionsleiter Wilfried Franke, dessen Mitglieder jene gute Arbeit im August bei den Vorstandswahlen der Sektion würdigten. Der Sektionsleitung mit Franke, Sabrina Kassanke, Patricia Thunemann, Madelein Berensmeier und Marcus Melzer wurde folgerichtig für drei weitere Jahre das Vertrauen ausgesprochen. Franke verrät: „Als Höhepunkte für die Kinder und Jugendlichen konnten das Sommer- und Sportfest vor den Sommerferien sowie die Kanutour auf dem Ruppiner See realisiert werden.“

In Bildern: SV 90 Fehrbellin feiert seinen 70. Geburtstag mit zehn Abteilungen.

Das ist ein Grund zum Feiern: Der SV 90 Fehrbellin feiert mit seinen zehn Abteilungen und vielen Gästen sein 70. Jubiläum. Zur Galerie
Das ist ein Grund zum Feiern: Der SV 90 Fehrbellin feiert mit seinen zehn Abteilungen und vielen Gästen sein 70. Jubiläum. © Dirk Becker

Aber auch sportlich waren die Kampfsportlerinnen und Kampfsportler erfolgreich bei Selbstverteidigungslehrgängen in Potsdam und Lindow unterwegs. Der Lehrgang in Lindow wurde durch den ehemaligen Bundestrainer Achim Handke, 8. Dan (rot-weißer Gürtel) im Ju-Jutsu, geleitet. „Über drei Tage konnte sich im Stand und am Boden an Wurf-, Hebel- und Würgetechniken ausprobiert werden“, so Franke. Auch die Abwehr von gefährlichen Gegenständen wurde realitätsnah geübt.


Den Jahresabschluss bildeten die Anfang Dezember durchgeführten Gürtelprüfungen. Fünf Sportlerinnen und Sportler stellten sich erfolgreich der Prüfung zum nächsthöheren Gürtel in Lentzke – Andreas Amberg und Mandy Berger durfte zum 5. Kyu (gelber Gürtel), Sebastian Graf zum 4. Kyu (orangener Gürtel) sowie Julia Franke und Marcus Melzer zum 3. Kyu (grüner Gürtel) gratuliert werden.

Training am Dienstag und Donnerstag

Zur Landesprüfung stellten sich Mathias Thunemann und eben Sektionsleiter Wilfried Franke in Bernau. „Mathias absolvierte das Programm zum 2. Kyu souverän und ist nun Träger des blauen Gürtels“, bemerkt Franke, dessen eigene Leistung noch bemerkenswerter ist. Der 60-Jährige stellte sich der Herausforderung zum 2. schwarzen Gürtel. Nach einer umfangreichen Technikdemonstration bewies er, dass Kampfsport fit hält und zeigte in der Anwendung realitätsnaher Selbstverteidigung gegen mehrere unbekannte Gegner sein Können.

Die Fehrbelliner befinden sich somit verdientermaßen in der Winterpause, laden aber weitere Neugierige im neuen Jahr zum Probetraining ins Weiße Haus, jeweils dienstags und donnerstags (18 Uhr) ein. Auch sind aktive und ehemalige Kampfsportlerinnen und Kampfsportler willkommen, denn auch das Trainerduo um Wilfried Franke und Marcus Melzer sucht Verstärkung.