15. März 2019 / 21:14 Uhr

Keine Chance gegen Dubrovnik: Waspo wird in der Champions League auseinandergenommen

Keine Chance gegen Dubrovnik: Waspo wird in der Champions League auseinandergenommen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Moritz Schenkel ist geschlagen.
Moritz Schenkel ist geschlagen. © Florian Petrow
Anzeige

Sie haben versucht, mit einem leichten Wasserschaden davonzukommen beim hohen Favoriten. Das ist dem deutschen Wasserball-Meister nicht gelungen. Beim kroatischen Topklub Jug Dubrovnik setzte es am zehnten Spieltag der Champions League eine 7:18 (2:3, 1:5, 1:6, 3:4)-Abfuhr.

Anzeige
Anzeige

„Die haben uns ein bisschen auseinandergenommen. Jug war in Topform, und wir haben leider überhaupt keinen Lauf“, sagte Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker.

Waspo startete ordentlich, Linkshänder Luka Sekulic traf kurz vor Ende es ersten Abschnitts sehenswert zum 2:3. Die Gäste kassierten im zweiten Viertel aber einen vorentscheidenden Doppelschlag zum 2:5. Von vier Strafzeiten gegen die Kroaten in diesem Durchgang nutzten sie nur eine, Darko Brguljan traf zum 3:5. Anschließend zog der ungeschlagene Tabellenführer in Pool B davon. Nationalspieler Tobias Preuß verkürzte auf 4:9, dann musste Waspo im dritten Abschnitt fünf weitere Gegentreffer schlucken.

"Ich dachte, diese Zeiten sind vorbei"

Einen Lichtblick gab es im Schlussviertel: Der Italiener Alex Giorgetti war bei zwei Überzahlchancen treffsicher, zudem ließ Ante Corusic seinen zweiten Treffer folgen. „Ich dachte nicht, dass wir uns so präsentieren können. Ich dachte, diese Zeiten sind vorbei. Ich habe mich geirrt“, sagte Coach Karsten Seehafer angefressen. „Daran müssen wir jetzt ganz schnell arbeiten.“

"Ich hoffe, die nehmen das nach diesem Auftritt nicht wieder ab"

Seidensticker, der am Vorabend in einer Wasserball-Kneipe mit Einheimischen gefachsimpelt hatte, war bedient: „Vielleicht ist das Gute daran, dass wir jetzt dieses Tief haben.“ Die Waspo-Delegation hatte einen Wimpel und ein Mannschaftsbild ins Lokal mitgebracht, das sofort zwischen den Aufnahmen berühmter Teams aufgehängt wurde. „Ich hoffe, die nehmen das nach diesem Auftritt nicht wieder ab oder hängen einen Kalender drüber“, sagte Seidensticker mit Galgenhumor.

Noch teilt sich Waspo punktgleich mit Jadran Split den siebten Tabellenplatz. Am Samstag könnte Jadran aber vorbeiziehen, um 19 haben die Kroaten die Wasserfreunde Spandau 04 zu Gast.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt