15. Dezember 2017 / 10:01 Uhr

Keine Grid-Girls mehr in der Formel 1? Fahrer protestieren

Keine Grid-Girls mehr in der Formel 1? Fahrer protestieren

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Grid-Girls der Formel 1 würden schmerzlich vermisst werden - vor allem von den Fahrern und Fans.
Die Grid-Girls der Formel 1 würden schmerzlich vermisst werden - vor allem von den Fahrern und Fans. © imago/Montage
Anzeige

Sie sind sexy - und gehören zur Formel 1 wie der Motor zum Auto. Wird der beliebte Motorsport nun um eine Attraktion ärmer? Die neuen Formel-1-Bosse um Liberty Media wollen den Girls an den Kragen.

Diese Meldung sorgt für Aufruhr in Formel 1! Werden die Grid-Girls abgeschafft? Ross Brawn, Technikchef der Formel 1 um die neuen Eigentümer Liberty Media, hat in einem Interview mit dem britischen Sender BBC eine Entscheidung angekündigt: "Wir prüfen das gerade. Ein heikles Thema. Es gibt viele Leute, die die Tradition der Grid Girls respektieren und es gibt Leute, die meinen, dass das etwas veraltet sei."

Anzeige

Die sogenannten Grid-Girls sind eine Institution in der Formel 1. Seit den 60er Jahren halten die meist leicht bekleideten Models ein Schild mit dem Namen und der Startnummer des Fahrers in der Startaufstellung vor dem jeweiligen Startplatz des Piloten.

Grid Girls in der Formel 1

Grid Girls gehörten seit Jahrzehnten zu den Rennen der Formel 1. Zur Galerie
Grid Girls gehörten seit Jahrzehnten zu den Rennen der Formel 1. ©

Hülkenberg und Verstappen kämpfen für die Frauen

Zuletzt gab es beim Großen Preis von Monaco im Jahr 2015 eine Besonderheit: Dort hielten Männer-Models, Grid-Boys, die Fahrer-Schilder - und Ferrari-Piltot Sebastian Vettel war verstimmt: "Wenn ich auf Männer stehen würde, wäre das eine andere Geschichte. Das tue ich aber nicht. Wenn ich das Auto parke und mir den Hintern von George oder Dave anschaue, dann bin ich nicht happy damit", so der viermalige Weltmeister mit einem Schmunzeln.

Formel 1: Das sind die Teams und Fahrer der aktuellen Saison

Auch in diesem Jahr sitzen Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Lewis Hamilton wieder für ihre Teams im Cockpit. Aber wer gehört noch zum Fahreraufgebot? Und wer fährt eigentlich für welches Team? Darüber gibt der <b>SPORT</b>BUZZER in dieser Fotostrecke einen Überblick. Zur Galerie
Auch in diesem Jahr sitzen Sebastian Vettel, Fernando Alonso und Lewis Hamilton wieder für ihre Teams im Cockpit. Aber wer gehört noch zum Fahreraufgebot? Und wer fährt eigentlich für welches Team? Darüber gibt der SPORTBUZZER in dieser Fotostrecke einen Überblick. ©

Lachen können über die mögliche Abschaffung der Grid-Girls aber nur wenige Fahrer: "Die Grid-Girls müssen bleiben", sagte F1-Pilot Max Verstappen (Red Bull) der Bild-Zeitung. Nico Hülkenberg (Renault) stimmte ihm zu: "Wäre wirklich schade, wenn sie den Augenschmuck vom Grid nehmen."

Anzeige: Erlebe die Relegation zwischen dem Hamburger SV und VfB Stuttgart auf WOW und fiebere live mit!