01. Oktober 2022 / 07:07 Uhr

Keine Qualität, negative Einstellung: Bayer-Profi Kerem Demirbay rechnet mit Leistung beim FC Bayern ab

Keine Qualität, negative Einstellung: Bayer-Profi Kerem Demirbay rechnet mit Leistung beim FC Bayern ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Kerem Demirbay (kl. Bild) ging mit seiner Mannschaft nach der Pleite gegen den FC Bayern hart ins Gericht.
Kerem Demirbay (kl. Bild) ging mit seiner Mannschaft nach der Pleite gegen den FC Bayern hart ins Gericht. © IMAGO/Eibner/Nordphoto (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München ist seine Ergebniskrise nach vier sieglosen Spielen in Folge los, Bayer Leverkusen steckt dagegen richtig im Schlamassel. Durch eine schwachen Leistung beim Rekordmeister bleibt die Werkself im Tabellenkeller stecken. Führungsspieler Kerem Demirbay findet nach der 0:4-Klatsche klare Worte.

Thomas Müller grinste breit, Julian Nagelsmann klatschte hochzufrieden und sichtlich erleichtert seine Stars ab. Nach vier sieglosen Spielen in Folge hat der FC Bayern München mit einer Gala-Vorstellung beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen seine Krise abgeschüttelt. Freude auf der einen Seite – pure Ernüchterung auf der anderen: Der Werkself aus Leverkusen droht nach der vierten Pleite im siebten Saisonspiel an diesem Wochenende der Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz. Dick in einem Mantel eingepackt und mit stockfinsterer Miene analysierte Führungsspieler Kerem Demirbay im Anschluss das Spiel bei DAZN und probierte sich an einem Weckruf an seine Teamkollegen: "Ich hoffe, jeder ist ehrlich zu sich selbst. Als Mannschaft müssen wir viel mehr tun. Bei aller Qualität, die wir haben: Fußball ist ein Tagesgeschäft und momentan haben wir gar keine, ganz einfach", kritisierte der deutsche Ex-Nationalspieler scharf.

Anzeige

Jeder einzelne Leverkusen-Spieler müsse sich darüber Gedanken machen, ob er alles für den Erfolg getan habe, monierte Demirbay weiter – und hatte dazu allen Grund: Die Leistung, die seine Mannschaft zuvor über 90 Minuten gegen die Bayern gezeigt hatte, war eines Champions-League-Teilnehmers nicht würdig. Die Werkself-Profis waren angesichts der brenzligen Tabellenlage viel zu zahm und kamen gegen die Gala-Bayern kaum in die Zweikämpfe: "Wie sie das Spiel aufgezogen haben in den ersten Minuten: Es war brutal, mit was für einer Dominanz sie spielen mit der Qualität, die sie haben", zeigte sich Demirbay erstaunt. Die Bayern seien stark, hätten mit Julian Nagelsmann einen "überragenden Trainer," so der Bayer-Profi weiter. Die Leverkusen-Spieler seien dagegen einfach "momentan sehr sehr negativ".

Demirbay scherzt über Bayern-"Krise": "In der würde ich mit meiner Mannschaft gerne stecken"

Als einer der Führungsspieler wolle der 29-Jährige nun das Gespräch mit der Mannschaft suchen: "Wir verlieren Spiele auf eine Art und Weise, die brutal ist", merkte Demirbay an. Sein nach dem schlechten Bundesliga-Start immer mehr unter Druck stehender Trainer Gerardo Seoane stimmte seinem Spieler in diesem Punkt zu: "Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. Es hat absolut der Biss in diesen Situationen gefehlt. Wenn du den Ball eroberst und es nicht schaffst, den Ball zu behaupten, hast du keine Chance in diesem Sport", kritisierte der Schweizer und sprach seinem Team die Kampfbereitschaft ab. "Du musst dich gegen deinen direkten Gegenspieler behaupten. Das haben wir heute nicht geschafft", stellte Seoane fest.

Schon am kommenden Dienstag geht es für Bayer Leverkusen in der Champions League gegen den FC Porto weiter. Zuletzt schlug die Seoane-Elf überraschend Atlético Madrid. "Wir dürfen die Köpfe nicht hängen lassen", forderte Demirbay auch deshalb. "Wir müssen als Führungsspieler, ich in dem Fall auch, vorangehen. Es geht am Dienstag schon wieder weiter. Wir müssen positiv bleiben. Die Saison ist lang. Momentan bin ich niedergeschlagen. Das wird sich legen." Genauso wie die Bayern-"Krise", über die Demirbay angesichts der aktuellen Lage seines Teams scherzte: "Bayern München steckt in einer Krise, in der würde ich mit meiner Mannschaft gerne stecken. Da bin ich ehrlich."

[Anzeige] Erlebe das Deutschland-Spiel gegen Costa Rica live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.