01. Dezember 2019 / 18:22 Uhr

Keine Siege für Lübecker SC und den Breitenfelder SV

Keine Siege für Lübecker SC und den Breitenfelder SV

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
VfR Neumünster schlägt den Lübecker SC mit 2:1.
VfR Neumünster schlägt den Lübecker SC mit 2:1. © Agentur 54°
Anzeige

Trotz der wohl "besten Leistung der letzten Wochen" reichte es für den LSC wieder nicht zum Punktgewinn

Anzeige
Anzeige

VfR Neumünster - Lübecker SC 2:1

So gut der Lübecker SC auch in die Saison gestartet war, umso düsterer sieht es inzwischen tabellarisch für das Team von der Thomas-Mann-Straße aus. Die 2:1-Niederlage bei VfR Neumünster bestätigt diesen Eindruck zwar ein weiteres Mal, zeigte jedoch laut LSC-Coach Andreas Beyer das beste Spiel der letzten Wochen. Der LSC kam zwar gut ins Spiel und konnte durch einen frühen Kopfballtreffer von Daniel Möllner mit 1:0 in Führung gehen (7.) und war gut in der Partie, wurde dann jedoch durch eine verletzungsbedingte Behandlung von Kapitän Jonas Jacobsen aus dem Tritt gebracht. In dieser Phase, zwanzig Minuten nach dem Lübecker Führungstreffer war es dann Marcel Stoltenberg, der durch einen abgefälschten und dadurch unhaltbaren Schuss den Ausgleich für Neumünster erzielte (27.). Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff war es dann der Gastgeber, der den etwas besseren Start erwischte, ohne sich jedoch zwingende Torchancen rausspielen zu können. VfR-Kapitän Nick Lututala markierte nach nur sieben in Durchgang zwei gespielten Minuten per Strafstoß den 2:1-Führungstreffer für den Oberliga-Absteiger (52.). In der Folge versuchte Lübeck zwar, mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen, blieb jedoch erfolglos.

Beyer sagte anschließend zum Sportbuzzer: "Sehr schade, die Mannschaft hat wirklich ein gutes Spiel abgeliefert und das hätte zumindest mit einem Punkt belohnt werden müssen - aber so ist es manchmal. Im Endeffekt sind wir mit der Leistung zufrieden, mit dem Ergebnis nicht."

LSC: Hecht - Alev, Fiedler, Jacobsen, Sommer - Schmalfeld, Kjwitt, Schoop, van den Engel, Dogan - Möllner.

Mehr Fußball aus der Region

Breitenfelder SV - SVT Neumünster 0:1

Im Aufsteiger-Duell zwischen dem Breitenfelder SV und SVT Neumünster hatte letztlich der Gast aus Tungendorf das bessere Ende für sich und konnte einen 1:0-Auswärtssieg einfahren - und das, obwohl SVT 75 Minuten in Unterzahl agierte. Der erste Schreckmoment der Partie ereignete sich nach zehn Minuten, als Breitenfeldes Nils Stoltenberg verletzt ausgewechselt und später mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht werden musste. Fünf Minuten später sorgte dann SVT-Keeper Linus Waldeck für den nächsten Aufschrei, als er Marvin Oden von den Beinen holte und dafür vom Schiedsrichter mit der roten Karte vom Feld geschickt wurde. Anschließend wurde Feldspieler Dennis Buthmann zwischen die Pfosten beordert. Spoiler: Er sollte seinen Job sehr gut machen. Trotz der Überzahl gelang es den Hausherren nicht, ein spielerisches Übergewicht zu entwickeln, sodass es mit 0:0 in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang war es dann tatsächlich der Gast, der durch einen Treffer Kristof Lüth nach einem Solo-Lauf in Führung ging (65.). Direkt davor hatte Buthmann BSV-Knipser Marvin Oden mit einer bärenstarken Parade seinerseits am Torerfolg gehindert. BSV-Trainer versuchte zwar, durch Wechsel in der Schlussphase neue Offensivpower auf's Spielfeld zu bringen, wurde jedoch nicht belohnt.

BSV-Liga-Obmann Oliver Oden resümierte nach dem Spiel enttäuscht: "Das war leider gar nichts. Statt nach der roten Karte gegen dezimierte Gäste geduldig Chancen auszuspielen, waren wir offensiv ideenlos. EIn harmloser Auftritt gegen eine tief stehende Gästemannschaft. Den Jahresausklang hatten wir uns anders vorgestellt."

BSV: Oden - Herrmann, Wascher, Riewe, Oden, Ehlers, Sult, Lindemann, Schlüter, Brüggmann, Hermann.
SVT: Waldeck - Braasch, Stölting, Hoppe, Brettschneider, Petersen, Beck, Piaskowski, Huber, Buthmann, Lüth.

Rot: Linus Waldeck (BSV, 15.)

Unsere "Helden der Woche"

Fabian Plöger (SG Insel Fehmarn). Zur Galerie
Fabian Plöger (SG Insel Fehmarn). ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN