30. August 2021 / 17:07 Uhr

Schnelles Wiedersehen möglich: Keine Sonder-Klausel in Sachen Sabitzer zwischen Leipzig und Bayern

Schnelles Wiedersehen möglich: Keine Sonder-Klausel in Sachen Sabitzer zwischen Leipzig und Bayern

Guido Schäfer / Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Marcel Sabitzer und RB Leipzig könnten sich zügig wiedersehen.
Marcel Sabitzer und RB Leipzig könnten sich zügig wiedersehen. © Getty Images
Anzeige

Am 11. September treffen RB Leipzig und der FC Bayern München aufeinander. Für Julian Nagelsmann und mehrere Mitglieder seines Stabes ist es ebenso das erste Wiedersehen mit den Sachsen wie für Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer. Der wechselte erst am Montag an die Isar und dürfte in der kommenden Woche auch ran.

Leipzig/München. Marcel Sabitzer ist weg. Am Montagnachmittag gaben RB Leipzig und der FC Bayern München den Wechsel des Österreichers von der Pleiße an die Isar bekannt. Der 27-Jährige erhält beim Rekordmeister einen Vertrag bis 2025. Wer bei den Sachsen Abschiedsschmerz hegt, muss allerdings nicht lange traurig sein. Denn bereits am 11. September wird Sabitzer wieder in Leipzig sein, dann allerdings im Trikot des FCB.

Anzeige

Und dabei wird Bayerns neue Nummer 18 nicht zum Zuschauen verdammt sein. Wie der SPORTBUZZER erfuhr, verzichteten beide Clubs auf eine entsprechende Klausel, die einen Einsatz des Kickers im nächsten direkten Aufeinandertreffen unterbunden hätte. Solche Vereinbarungen sind zwar umstritten, aber durchaus nicht unüblich. Im Fall Sabitzer kommt eine solche nun aber nicht zur Anwendung. Heißt: Ist der Mittelfeldspieler in der kommenden Woche fit, kann Julian Nagelsmann in einsetzen.

Derzeit ist der Profi allerdings verletzt, stand am Wochenende nicht im Kader bei RB Leipzigs 0:1-Niederlage in Wolfsburg. Er muss auch für die anstehenden WM-Qualifikationspartien mit der österreichischen Elf passen. „Marcel Sabitzer laboriert an muskulären Problemen im Adduktorenbereich, die eine Vollbelastung in den kommenden Tagen nicht zulassen“, hatte der österreichische Fußball-Verband am Montag mitgeteilt.