19. Oktober 2020 / 15:03 Uhr

Kein Sieger beim Kreisoberliga-Spiel in Großbeeren (mit Galerie)

Kein Sieger beim Kreisoberliga-Spiel in Großbeeren (mit Galerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Packendes Laufduell zwischen Florian Schielke (r., Großbeeren) und Paul Dahms vom SV Rangsdorf. 
Packendes Laufduell zwischen Florian Schielke (r., Großbeeren) und Paul Dahms vom SV Rangsdorf. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Am 10. Spieltag trennen sich der SV Grün-Weiß Großbeeren und der SV Rangsdorf 2:2.

Anzeige

Nach dem 10. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming scheint sich immer mehr abzuzeichnen, dass es um den Staffelsieg nur einen Zweikampf zwischen Tabellenführer FSV Admira 2016 (27 Punkte) und Verfolger SV Blau-Weiß Dahlewitz (21) geben wird. Allerdings hat die Mannschaft von Blau-Weiß-Coach Dirk Kasprzak, die bisher alle sieben bestrittenen Begegnungen gewinnen konnte, drei Partien weniger ausgetragen als das Admira-Team. Am Tabellenende konnte Ligaschlusslicht Zellendorfer SV beim Erfolg in Schönefeld seinen ersten Saisonsieg feiern.

Anzeige

SV Grün-Weiß Großbeeren – SV Rangsdorf 2:2 (1:1): Mit einem verwandelten Strafstoß brachte Julian Paschke die Gäste vor 50 Zuschauern mit 1:0 in Führung (23.). Noch vor dem wärmenden Pausentee gelang Fabian Goldhahn der 1:-Ausgleichstreffer (38.). Im zweiten Abschnitt markierte erneut Goldhahn das 2:1 für Großbeeren (53.). Fünf Minuten vor dem Spielende markierte Niclas Tinkl den 2:2-Ausgleichstreffer. „Aufgrund des gerade in der zweiten Halbzeit überlegen geführten Spiels hätte meine Mannschaft als Sieger vom Platz gehen müssen. Sehr ärgerlich war jedoch, dass der Schiedsrichter durch zwei krasse Fehlentscheidungen für zwei Gegentore und somit auch zu einem glücklichen Punktgewinn für Rangsdorf sorgte“, ließ GW-Coach Ronald Schäfer nach dem Spiel etwas Dampf ab. „Unterm Strich glaube ich, war es ein gerechtes Unentschieden, auch wenn beide Mannschaften das Siegtor erzielen hätten können. Leider haben wir wieder mit zwei schweren Fehlern Großbeeren auf die Erfolgsspur gebracht und konnten es zum Ende gerade noch ausgleichen“, so das Fazit von Gästetrainer Bert Menzel-Fleischer.

In Bildern: Grün-Weiß Großbeeren und der SV Rangsdorf trennen sich 2:2.

Nach einem Doppelpack von Großbeerens Fabian Goldhahn und zwei Treffern der Rangsdorfer Julian Paschke und Niclas Tinkl trennen sich Grün-Weiß Großbeeren und der SV Rangsdorf vor 50 Zuschauern 2:2-Unentschieden. Zur Galerie
Nach einem Doppelpack von Großbeerens Fabian Goldhahn und zwei Treffern der Rangsdorfer Julian Paschke und Niclas Tinkl trennen sich Grün-Weiß Großbeeren und der SV Rangsdorf vor 50 Zuschauern 2:2-Unentschieden. © Oliver Schwandt

SV Siethen – FSV Admira 2016 0:3 (0:1): „Das Ergebnis geht unterm Strich in Ordnung. Wir haben wieder durch unsere Unerfahrenheit dem Gegner zweimal beschenkt und uns somit um den Lohn unserer Arbeit gebracht“, resümiert SVS-Co-Trainer Karsten Seydler. „Wir hatten im ersten Abschnitt ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen, haben aber zu viele Möglichkeiten leichtfertig liegengelassen“, informiert FSV-Coach Stephan Eggert, „in der zweiten Hälfte war es kein schönes Fußballspiel, in dem wir nur zwei Fernschüsse von Siethen zugelassen haben. Unterm Strich war es jedoch ein hochverdienter Sieg für meine Mannschaft.“ Mit einem verwandelten Strafstoß brachte Marvin Preuß die Gäste vor 65 Zuschauer mit 1:0 in Führung. Im zweiten Abschnitt erhöhten erneut Preuß, der seinen zweiten Elfmeter verwandelte (75.), und Marius Borchert (90.) auf 3:0.

SG Schulzendorf – SV Waßmannsdorf 0:1 (0:1): Bereits der zweite Zu-Null-Erfolg in Folge gelang den Gästen. Nach dem klaren 5:0-Sieg am 14. Oktober zuhause gegen den Ruhlsdorfer BC ließ die Mannschaft von Trainer Jens Fischer einen knappen 1:0-Sieg bei der SG Schulzendorf folgen. Für die SGS war die Niederlage gegen Waßmannsdorf bereits die sechste in dieser Saison. Den einzigen Treffer der Begegnung markierte vor 45 Zuschauern Dave Baranjuk in der 24. Spielminute.

SV Blau-Weiß Dahlewitz – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II 2:0 (2:0): Bereits im ersten Spielabschnitt erzielten vor 86 Zuschauern Niklas Rosenberg (27.) und Lukas Knochel (27.) die beiden einzigen Treffer der Partie. „Es war ein solider Sieg meiner Mannschaft, denn die Gäste hatten während der gesamten 90 Minuten nicht eine Torchance zu verzeichnen gehabt. Ich muss meinen Jungs jedoch ankreiden, dass sie es vergessen haben, noch den dritten oder vierten Treffer nachzulegen“, so SV-Coach Dirk Kasprzak. „Dahlewitz war der erwartet schwere Gegner, der sehr dominant aufgetreten ist. Wir haben es dann im Laufe der Partie geschafft, mit den Blau-Weißen etwas mitzuhalten, ohne allerdings so etwas wie Torgefahr ausstrahlen zu können“, sagt Eintracht-Coach Thomas Jacob.

Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming.
Die Mannschaft des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming. © SPORTBUZZER

Ruhlsdorfer BC – SC Blau-Weiß Schenkendorf 4:2 (3:2): Durch zwei frühe Tore von Nando Stöpper (9.) und Sven Colberg (11.) lagen die Blau-Weißen mit 2:0 vorn. Noch vor dem Seitenwechsel konnten die Hausherren durch Matthias Holz (14.), Björn Krüger (32.) und Patrick Gruner (40.) den Rückstand in eine eigene Führung ummünzen. „Nach den ersten elf Minuten, die total verschlafenen wurden, hat meine Mannschaft über die restliche Spielzeit so richtig Vollgas gegeben und sich diesen Sieg erarbeitet und verdient“, resümiert RBC-Trainer Marcus Kohl.

SV Teupitz/Groß Köris – HSV Fortuna Friedersdorf-Gussow 1:1 (1:0): „Wir haben ziemlich unnötig zwei Punkte liegengelassen“, ärgert sich Teupitz-Coach Dennis Stiehl über das Remis gegen den HSV, „wir haben es verpasst, nach der Führung weitere Treffer nachzulegen. In Hälfte zwei waren wir viel zu ungenau im Passspiel. Leider bekamen wir durch einen sehr fragwürdigen Elfmeter den Ausgleich, ansonsten war unser Keeper Sebastian Lublow so gut wie beschäftigungslos.“ Vor 45 Zuschauern brachte Tim Ringel die Hausherren nach 22 Spielminuten mit 1:0 in Führung. Durch einen verwandelten Foulelfmeter, den Juan Miguel Herrero Escobar sicher verwandelte, kamen die Gäste zum 1:1-Ausgleich (68.).

Mlodzian und Rudolph treffen für Oberligareserve doppelt

Ludwigsfelder FC II – MSV Zossen II 5:2 (4:0): „In der ersten Halbzeit agierten wir gegen die Landesklasse.Reserve vom MSV sehr zielstrebig und konsequent. Mit der hohen Führung im Rücken ließen wir im zweiten Abschnitt etwas nach, so dass die nie aufgebende MSV-Elf etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Trotzdem war es ein sehr souveräner Sieg unserer Mannschaft, der zu keiner Zeit in Gefahr war“, so LFC-Co-Trainer Peter Griebsch. Die fünf Treffer für die Oberligareserve erzielten vor 54 Zuschauern Robin Mlodzian (13., 56.), Lukas Rudolph (17., 26.) und Patrick Müller (23.). Für die Gäste vom MSV Zossen II waren Benjamin Russlies (49.) und Sebastian Wilde (79.) erfolgreich.

SV Schönefeld – Zellendorfer SV 0:1 (0:1): Einen sicherlich im Vorfeld etwas überraschenden Sieg gelang dem bisher sieglosem Tabellenschlusslicht beim Auftritt in Schönefeld. Vor 56 Zuschauern nutzten die Gäste aus Zellendorf gegen eine sehr spielbestimmende Heimmannschaft eine ihrer wenigen Möglichkeiten durch Brian Hildebrandt zum Siegtreffer nach 18 Spielminuten aus. Eine gute Leistung zeigte zudem das Schiedsrichtergespann Norbert Koch, Thomas Glaß und Robert Döge. Referee Koch musste nur eine Gelbe Karte zeigen.