20. Mai 2022 / 23:17 Uhr

"Kennt den Verein in- und auswendig": Lothar Matthäus traut Edin Terzic die Rose-Nachfolge zu

"Kennt den Verein in- und auswendig": Lothar Matthäus traut Edin Terzic die Rose-Nachfolge zu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Edin Terzic wird wohl neuer BVB-Trainer. Lothar Matthäus ist von den Fähigkeiten des 39-Jährigen überzeugt.
Edin Terzic wird wohl neuer BVB-Trainer. Lothar Matthäus ist von den Fähigkeiten des 39-Jährigen überzeugt. © Getty Images
Anzeige

Marco Rose ist überraschend nicht mehr Trainer von Borussia Dortmund. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll Edin Terzic den entlassenen Coach ersetzen. Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus wäre die Verpflichtung logisch.

Fünf Millionen Euro an Ablöse war Borussia Dortmund im vergangenen Jahr die Verpflichtung von Trainer Marco Rose, der von Borussia Mönchengladbach losgeeist wurde, wert. Der BVB setzte nicht etwa auf Interimstrainer Edin Terzic, der den Verein aus einer schwierigen Lage heraus nicht nur in die Champions League sondern auch zum DFB-Pokalsieg führte. Rose sollte Dortmund wieder an die Spitze führen, scheiterte jedoch als Vizemeister an diesem Vorhaben und schied mit dem Verein in allen Pokalwettberben früh aus. Eine Woche nach Saisonende hat der BVB nun die Entscheidung getroffen, Rose zu entlassen. Terzic, zwischenzeitlich Technischer Direktor, soll laut übereinstimmenden Medienberichten in Vollzeit übernehmen. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat dazu eine klare Meinung.

Anzeige

"Nach dieser Saison kann es eigentlich nur besser werden, vor allem in den Pokal-Wettbewerben", sagte der heute TV-Experte gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky. In der Champions League war der BVB in der Gruppenphase gescheitert und stieg dadurch in die Europa League ab, wo sofort gegen die Glasgow Rangers Endstation war. Im DFB-Pokal schied Dortmund im Achtelfinale gegen den Zweitligisten FC St. Pauli aus. Würde nun mit Terzic alles besser werden? "Er ist in der Mannschaft und bei den Fans gut angekommen. Er wird das Vertrauen der Verantwortlichen in den nächsten Monaten genießen, vielleicht auch in den nächsten Jahren", ist sich Matthäus sicher. Ein weiterer Vorteil nach Ansicht des Weltmeisters von 1990: Der 39 Jahre alte Terzic, der in Dortmund seine Trainer-Karriere in der Jugend begann, kenne den BVB "in- und auswendig".

Matthäus glaubt zudem auch, dass Terzic dessen derzeitige Position in der Führungsetage des BVB nicht ausfülle: "Ich weiß nicht, ob dieser neue Job ihn voll zufrieden gestellt hat. Terzic braucht diesen Geruch des Grases, er braucht das Gefühl, in der Kabine zu stehen und seine Ansprachen zu halten." Als Trainer habe der DFB-Pokalsieger-Coach der Vorsaison schließlich einen guten Job gemacht und werde nichts verlernt haben, so der Ex-Bayern-Star, der die Rose-Entlassung für "nachvollziehbar" hält, weiter.

Anzeige

Ob Terzic direkt die Bayern angreifen kann? Mit den Nationalspielern Nico Schlotterbeck und Niklas Süle hat Borussia Dortmund seiner Abwehr ein dringend benötigtes Upgrade verpasst: "Er wird nächstes Jahr eine Mannschaft zur Verfügung haben, die, wenn sie die Leistungen abrufen wird, auch näher an Bayern München herankommen wird", traut Matthäus dem BVB unter dem möglichen Trainer Terzic einiges zu.