16. August 2020 / 11:29 Uhr

Geschäftsführer bestätigt: Weltmeister Kevin Großkreutz spielt beim KFC Uerdingen "keine Rolle mehr"

Geschäftsführer bestätigt: Weltmeister Kevin Großkreutz spielt beim KFC Uerdingen "keine Rolle mehr"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wohl ohne Zukunft beim KFC Uerdingen: Weltmeister Kevin Großkreutz
Wohl ohne Zukunft beim KFC Uerdingen: Weltmeister Kevin Großkreutz © imago images/pmk
Anzeige

Kevin Großkreutz soll den Drittligisten KFC Uerdingen verlassen. Geschäftsführer Nikolas Weinhart bestätigte, dass die Krefelder nicht mehr mit dem Weltmeister von 2014 planen. Der Vertrag des 32-Jährigen läuft noch bis 2021.

Anzeige

Ex-Nationalspieler Kevin Großkreutz ist beim Drittligisten KFC Uerdingen aussortiert worden. Dies bestätigten die Krefelder am Rande eines Vorbereitungsspiels gegen den VfL Bochum am Samstag (0:0) nun auch offiziell. "Der spielt keine Rolle mehr bei uns. Aber in Tests kann er mitspielen“, wird KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart in der Bild am Sonntag zitiert. Tatsächlich durfte Großkreutz in den letzten 30 Minuten der Partie gegen Bochum mitwirken.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Bereits vor gut einer Woche hatte die Westdeutsche Zeitung darüber berichtet, dass der inzwischen 32 Jahre alte Weltmeister von 2014 die Uerdinger verlassen solle. Der Vertrag des Ex-Nationalspielers, der bereits in der vergangenen Saison kaum noch zum Zuge gekommen war und auch aufgrund von Verletzungen lediglich zwölf Punktspiele bestritt, läuft noch bis zum 30. Juni 2021.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Der 32-jährige Großkreutz spielte von 2009 bis 2015 für das Profiteam des BVB und sicherte sich mit den Dortmunder zwei Meistertitel (2011 und 2012). Nach seiner Zeit bei der Borussia spielte er für den türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul, den VfB Stuttgart und den Darmstadt 98. Seit Juli 2018 steht er in Uerdingen unter Vertrag - nun könnte abermals ein Vereinswechsel anstehen.